Dampfakkus – welche Akkus in Zukunft?

vtc5ASony ist der Hersteller der beliebten und bewährten Dampfakkus VTC4 und VTC5, VTC5A. Mit dem geplanten Verkauf der Akkusparte von Sony an die japanische Firma Maruta könnte das auch das Aus für diese Lithium-Ionen-Akkus sein. Geplant ist ein Vorvertrag bis Oktober 2016, komplett unter Dach und Fach soll das Geschäft bis März 2017 sein.

Wie die Versorgung mit diesen beliebten Akkus dann weitergeht kann man heute noch nicht sagen. Es ist durchaus realistisch dass diese Akkus nicht weiter produziert werden.

Was ist das besondere an VTC4 und VTC5 / VTC5A?

Zur Ergänzung, es gibt auch noch VTC6, diese aber sind kein wirklicher Ersatz vor allem nicht für die Sony Konion VTC5A.

Diese Lithium-Ionen-Akkus sind Hochstromfähig, wie es so schön heißt.

In Dampfersprache übersetzt: Diese Akkus kann man für jegliche Art von Wicklung und Widerstand nutzen. Sie sind besonders für den sogenannten Subohm – Bereich geeignet bei dem hohe Ströme vom Akku abgefordert werden. Für den Bereich des Normalohm (oder Hochohm), bei der der Akku nur wenig Belastung erfährt, sind sie sowieso geeignet, wären aber nicht erforderlich.

Maximaler Entladestrom in Ampere:

Weitere „Subohm“ Akkus

Der VTC5 und VTC5A sind die beliebtesten Akkus für diesen Einsatzzweck, aber nicht die einzigen.

Weit verbreitet und ohne Probleme (wenn man geregelte Akkuträger nutzt erst recht) sind folgende Lithium -Ionen – Akkus, in gewissen Bereichen weisen sie sogar bessere Werte auf:

Besten Gewissens kann man LG-HG2 und Samsung SDI empfehlen.

Akkus lagern

Wer sich einen kleinen Vorrat an Dampfakkus, zum Beispiel den VTC5A zulegen möchte kann diese auch lagern. Die Akkus sollten nicht leer sein und idealerweise nicht ganz voll. Dann lassen sich diese lange im Schrank aufbewahren (Boxen zum aufbewahren)

Wer ein entsprechendes Ladegerät hat kann die Akkus auch gerne zwischendurch entladen, aufladen und wieder teil entladen. Dem Einsteiger sind solche Dinge aber nicht empfohlen.

Mein Akkutipp

Die Frage nach dem besten Dampfakku ist ähnlich der Frage nach dem besten Auto. Es kommt immer darauf an was man möchte.

Dampft man nur mit geregelten Boxen im Hochohmbereich bei gemütlichen 10Watt bis 20 Watt, so genügt dort fast jeder Akku. Dampft man nur mechanisch mit Subohmwicklungen dann muss man ganz andere Akkus verwenden, wie eben die LG HG2 oder VTC5A.

Da aber gerade Einsteiger nicht wissen wohin der Weg mal führen wird, man recht testfreudig ist, braucht es Akkus die eben alles abdecken können. Und da führt kein Weg an VTC5A, LG HG2 oder Samsung 30Q vorbei.

(Mit Akkus sind Lithium-Ionen-Akkus der Größe 18650, die Standardgröße im Dampfbereich, gemeint)