Dampfer helfen Dampfern

Dampfen ist unter dem Strich wesentlich günstiger als rauchen, doch die Anschaffungen sind zunächst höher. Auch kostet das eine oder andere Liquid mehr als eine Schachtel Zigaretten, dazu kommt das Porto, dafür hält es länger als eine Schachtel Zigarette.

Wenn jemand nichts mehr hat, Nikotinsüchtig ist, wählt er die Art und Weise seiner Nikotinsucht  nachzugehen die am günstigsten ist. Das ist im Zweifel ein Päckchen Tabak für 4€. Für ein paar Liquids mit Versand reicht es nicht, wenn man mit jedem Euro rechnet.

Micropackungen sind bald ein Thema. So planen die ersten Waschmittelhersteller Packungsgrößen anzubieten die für einen oder zwei Waschgänge reichen. Das alles weil manchmal nicht mehr als 5€ im Geldbeutel vorhanden ist.

Wer Dampfer ist und in finanzielle Schwierigkeiten kommt steht vor diesem Problem. Zuwenig Geld für den Tag im Geldbeutel um Liquid zu bestellen oder zu kaufen. Vielleicht geht noch ein Verdampfer für 5-10€ kaputt oder es werden für wenige Euros Wickelmaterial benötigt um den Verdampfer wieder flott zu bekommen.

Für unbürokratische Hilfe in diesem Bereich setzt sich der Trupp von „Dampfer helfen Dampfern “ ein. Die Mannschaft macht das ohne irgendwelche Eigenkosten in Rechnung zu stellen. Die Mitglieder arbeiten alle ehrenamtlich und nehmen Kosten wie Benzin und Telefonate auf die eigene Kappe. Benötigt werden Geräte, Liquids, also Sachspenden. Geldspenden über Paypal werden ebenfalls gerne entgegen genommen.

Nikotinsucht

Dann soll man doch einfach zu rauchen oder zu dampfen aufhören. Das wird sicher der eine oder andere Leser denken. Nikotinsucht ist eine Sucht die als Sucht anerkannt ist aber es ist keine Behandlung im Leistungskatalog der Krankenkassen vorgesehen.

Dabei weiß man wie schwer es ist von der Nikotinfalle weg zu kommen. Die meisten wären froh wenn es einfach wäre. Es hängt nicht nur am Willen, Nikotinsucht greift wesentlich tiefer in Geist und Körper ein als man landläufig annimmt. Ein Dampfer hat die Möglichkeit von dieser Nikotinsucht herunter zu kommen. Doch dieser Weg führt eben auch über Nikotinliquids.

Wenn allerdings das Geld nicht vorhanden ist, ist der Griff zur Zigarette vorprogrammiert. Dass man nicht nur sich, sondern auch Mitmenschen, zum Beispiel im Haushalt lebende Kinder, schädigt ist unbestritten.

Daher ist es wichtig sich nicht in Allgemeinsätzen zu verlieren einfach aufzuhören, sondern auch die Chance anzubieten diesen Weg zu beschreiten.

weitere Info

Also wer ein paar Euro übrig hat, etwas Liquid oder Hardware entbehren kann, sollte sich bei “ Dampfer helfen Dampfern „melden. Dort ist die Spende in guten Händen.

Wer noch nicht überzeugt ist oder weiter Infos benötigt dem verlinke ich hier 2 Videos. Video 1Video 2.

Schreibe einen Kommentar