Einkaufstipps E-Zigarette

Ein früherer Ratschlag an die Einsteiger war dass man sich ein Starterset kauft, also zwei E-Zigaretten um immer ein funktionierendes Gerät zu haben. Daher haben klassische Einsteigersets oft zwei E-Zigaretten.

Allerdings geht der generelle Trend dahin sich gleich höherklassige Geräte zuzulegen. Derjenige der Spaß am elektrischen rauchen hat kauft meist innerhalb der ersten Wochen ein stärkeres Gerät. Es gilt zu überlegen ob man erst kleiner einsteigt oder gleich größer. Preislich sind nicht viel Unterschiede.

Inhalt wird überarbeitet. Die Tabakregulierung machte es notwendig die meisten Inhalte des Artikels zu entfernen. 

Für die E-Zigarette gibt es verschiedene Bezeichnungen. Es kursieren unter anderem folgende Begriffe in den Shops und Foren: Einsteigerset, Starterset, Akku, Akkuträger, Box, E-Zigarette.

Mancher Shop macht gar keine Unterscheidung mehr ob Einsteigergerät oder High-End-Gerät. Ist meist auch nicht nötig denn heutige Geräte sind für alle Anwendergruppen geeignet (mit Ausnahmen).

Was man hauptsächlich mit Einsteigergerät – Starterset meint ist die Bedienfreundlichkeit, das Unproblematische. Wer als Raucher in E-Zigaretten einsteigt braucht sofort Erfolgserlebnisse, möchte sich nicht mit Technikkram herum schlagen. Der Umsteiger, Einsteiger braucht zuverlässiges und einfaches Gerät das ihn über die Anfangszeit hinweg begleitet. Das Gerät muss überall funktionieren und muss stets einfach aufladbar sein.

 

Ich stelle im folgenden einige Geräte vor die sich bewährt haben und beliebt sind. Es werden mehrere Bezugsquellen verlinkt. Diese Geräte könnte man auch als Sorglosgeräte bezeichnen.

Gerne verlinke ich Surmount denn dort gibt es 10% Rabatt für Erstbesteller und bei einigen Geräten gibt es noch 3x Liquid (á 4,20€ = 12,60€ Gegenwert) mit dazu. So wird das ganze für Einsteiger erschwinglich.

Liquid Einkaufstipp: Wer bei Amazon bestellt wird dort kein Liquid mit Nikotin finden. Als Einsteiger wird gerne Liquid in der Stärke 12mg bis 18mg empfohlen.

Übersichtstabelle (ausführliche Beschreibung weiter unten)

Die Geräte werden weiter unten nochmals beschrieben und enthalten Links zu Videos. Wichtig für den Einsteiger – Thema fest eingebauter Akku: Kauft ihr ein Gerät mit fest eingebautem Akku, so spart ihr euch zwar die Anschaffung von Akkus und einem Ladegerät. Allerdings laufen die Geräte nur so lange bis der Ladezyklus des fest eingebauten Akkus erreicht ist. Dann muss das Gerät entsorgt werden. Aber keine Sorge, das passiert erst nach mehreren Jahren. Doch das sollte einem bewusst sein. Der Vorteil fest eingebauter Akkus, gerade als Einsteiger muss man sich keine Gedanken über die richtige Wahl eines Akkus machen.

Oftmals lässt sich ein Gerät das einen extra Akku benötigt auch bei eingelegtem Akku per USB laden und man kann zunächst auf ein extra Akkuladegerät verzichten. Auf Dauer empfiehlt sich aber ein Akkuladegerät und Ersatzakkus.

Inhalt entfernt wegen der TPD2

 

Klassische Einsteigergeräte

Das Merkmal von Einsteigergeräten ist das einfachste Handling. Der Anwender soll sich weder um Akkus kümmern müssen noch um zusätzliche Ladegeräte oder andere Sachen.

 

 

Ambitionierte Einsteiger

Neben den Einsteigergeräten gibt es eine Vielzahl „Nichteinsteigergeräten“. Diese Geräte sind ebenfalls einfach zu bedienen, haben aber mehr Funktionen. Zudem haben diese Geräte nicht immer einen Verdampfer mit im Set oder benötigen einen extra Akku und Ladegerät. Das verwirrt manchen Einsteiger, deshalb spreche ich von „ambitionierten Einsteigern“.

Diese Geräte bieten zum Teil auch TC oder VT (siehe Begriffsbezeichnungen – Temperature Control, Variable Temperature). Das ist der Markt der sich gerade entwickelt. Der Vorteil daran ist dass es nicht mehr zum kokeln kommen kann (siehe auch „Grundwissen Temperatur geregeltes dampfen„).

Wer also das Gefühl hat, das elektrische rauchen, dampfen ist etwas das er gerne betreiben möchte, so ist er mit einem Akkuträger, Akkubox, und vielleicht mit TC, VC, bestens beraten. Zudem eröffnet sich damit auch gleich die Welt des Selbst wickelns, falls man möchte. Bei Standardgeräten ist das nicht oder nur umständlicher wegen der weitaus geringeren Möglichkeiten möglich.

Die Zusatzfunktionen sind unter anderem: VV, VW (variable Volt, variable Watt), Temperaturregelung, Display, höhere Akkukapazität, passend für größere Verdampfer. Üblich sind diese Geräte seit längerem in der Bauform einer Box (früher war die Bauform röhrenförmig)

Die Preise sind durchaus erschwinglich und liegen nur wenig über den Preisen eines Standardgerätes, Einsteigergerätes.