Einkaufstipps Verdampfer

Ohne Verdampfer geht nichts. Im Artikel Grundwissen Verdampfer werden einige Verdampfertypen vorgestellt.

Sehr häufig begegnen einem Abkürzungen bei denen sich gerade der Einsteiger fragt was sie bedeuten. Die gängigsten Abkürzungen sind unter Begriffe zusammen gefasst.

Alle empfohlenen Verdampfer und Geräte nutze ich selbst, oder konnte diese ausgiebig testen.

Welcher Verdampfer passt zu wem?

Eine gute Frage die nicht ganz einfach zu beantworten ist. Das kommt darauf an was man vorhat und ob man zum Beispiel Umsteiger ist.

Der Umsteiger von der Zigarette sucht eher etwas was der Dampfmenge, dem Zug und der Wärme einer Zigarette entspricht. Es gibt Leute die wollen unbedingt mal das Gefühl haben wie es ist eine große Dampfmenge zu erzeugen, der nächste wiederum steht auf Lungenzüge oder ist ein sogenannter Backendampfer.

All das entscheidet über den Akkuträger und den Verdampfer.

Entweder man besorgt sich ein komplettes Einsteigerset das hauptsächlich auf die Bedürfnisse des Umsteigers abgestimmt ist oder man besorgt sich ein Gerät das flexibel ist und mehr zulässt. Viele Einsteiger besorgen sich nach einer gewissen Zeit ein solches Gerät.

Meine Empfehlung für ein Allround Set, auch geeignet für Ein- und Umsteiger:

Akkuträger: i Stick TC 40W (powercigs*, amazon*, 60Watt-Variante) oder Evic Mini VTC (Amazon*, Spartipp: Surmount*, 10% Rabatt, 3 Liquids, und hervorragender Verdampfer). Beide Boxen zeichnen sich durch Topwerte und Zuverlässigkeit aus. Beide Akkuträger können neben VV, VW (variable Volt, variable Watt) auch Temperatur geregeltes dampfen. Der iStick hat einen fest verbauten Akku, wird per USB geladen und kann bis 40 Watt.

Die Evic Mini VTC benötigt einen extra 18650er Akku (mit zwei Akkus und einem Akkuladegerät hat man dann immer einen Akku voller Energie. Siehe Zubehör). Die Evic VTC kann 60 Watt, und mit Update per USB auch bis 75 Watt. (Videos: Evic Mini VTC, iStick TC40W)

Verdampfer: Kangertech Subohm Mini kommt mit Verdampferköpfen von 0,5 Ohm und 1,2 Ohm daher. Zugleich erhält man mit diesem Verdampfer die Möglichkeit auch selber zu wickeln wenn man möchte. Geeignet für Umsteiger.

Nautilus Mini – ein äußerst beliebter Verdampfer, bestens geeignet für Einsteiger. Mit seinen fertigen Verdampferköpfen von 1,8 Ohm ist er optimal für Backendampfer und Normaldampfer geeignet.

Der Verdampfer

Man sollte auf eine verstellbare AFC (Air flow control – Luftregulierung) achten, hat aber fast jeder Verdampfer. Mit der regelt man den Zugwiderstand. Möchte man wie eine Zigarette dampfen, also mit Zugwiderstand, so dreht man die Luftkontrolle etwas zu. Möchte man auf Lunge dampfen und wenig Zugwiderstand, so öffnet man die AFC.

Wer mit höherem Zugwiderstand dampft kann mit wenig Watt dampfen. Wer mit offener AFC dampft muss mehr Watt von seinem Akkuträger abfordern, sonst kommt nichts im Verhältnis zur eingesaugten Luft.

Kangertech Mini

Preis: ---

4.6 von 5 Sternen (11)

bei Amazon ansehen

Der Verdampfer ist meine Empfehlung. Er ist ein bewährter Allrounder. Neben Subohm und normalen dampfen kann man diesen auch selbst wickeln, die RBA ist mit im Lieferumfang dabei. Die Fertigverdampferköpfe gibt es als Subohmköpfe und in Widerständen die für normales dampfen geeignet sind. Der Lieferumfang beinhaltet einen 0,5 Ohm (Subohm) Verdampferkopf und einen 1,2 Ohm Verdampferkopf.

Smok TFV4

Preis: EUR 59,90

3.4 von 5 Sternen (73)

bei Amazon ansehen

Der Smok TFV4 ist ein reiner Subohmverdampfer und benötigt Akkuträger mit mindestens 60 Watt, sonst wird man nicht glücklich damit. auch 100 Watt sind für diesen Verdampfer kein Problem. Wer dicke Dampfwolken mag ist damit bestens bedient. Nicht für Umsteiger geeignet. In verschiedenen Farben, mit Selbstwickeleinheit.

Nautilus Mini

Preis: EUR 23,99

4.1 von 5 Sternen (80)

bei Amazon ansehen

Einer der besten und zuverlässigsten Verdampfer die es gibt. Etwas gewöhnungsbedürftig in der Optik schleicht er sich durch seine Zuverlässigkeit und guten Eigenschaften schnell ins Dampferherz. Ein Verdampfer der Einsteiger, Umsteiger und den erfahrenen Dampfer in Dampfmenge und Geschmack zufrieden stellt. Es ist kein Subohmverdampfer, anspruchslos an den Akkuträger, mehr als 15 Watt braucht es nicht, ist schon fast zuviel.

Es fehlen in der Vorstellung noch Tröpfelverdampfer, die aber für den Um- und Einsteiger am Anfang nicht geeignet sind.