Livestream – EU Abstimmung über die Tabakrichtlinie

Am Dienstag den 8. Oktober findet die Abstimmung im EU-Parlament über die Tabakrichtlinie statt. Diese Abstimmung entscheidet auch über uns Dampfer. Wieso?

Erstmal die Links, so müßt ihr nicht nach unten scrollen.

Hier müßte der Livestream zu sehen sein
Das ist die Tagesordnung
Das ist das unendlich lange Dokument zur Tabakrichtlinie

In der Tabakrichtlinie soll auch die E-Zigarette reguliert werden. Das Szenario das uns Dampfern blühen könnte wäre der Verkauf von Liquids nur noch in Apotheken.  Zunächst wurde die E-Zigarette im ganzen Wust der Tabakrichtlinie versteckt. Wer vermutet schon ein Produkt das nichts mit Tabak zu tun hat in einer Tabakrichtlinie? Kein normaler Mensch.

Aber geradeaus denken gehört nicht immer zum Handwerkszeug eines Politikers. Nein, das ist kein Politikerbashing, das wäre zu pauschal. Aber ein paar führende Kräfte (allen voran Linda McAvan) haben das in diese Richtlinie gepackt weil sie vermutlich das Wort Zigarette bei E-Zigarette finden.

Dabei haben Zigarette und E-Zigarette soviel miteinander zu tun wie Weltraumshuttle und der Busshuttle zum Flughafen. In beiden kann man sitzen und wird von A nach B befördert, das war es aber schon.

In der Tabakrichtlinie sind Dinge wie Warnhinweise, Verkauf, Werbung und Zusatzstoffe für die Tabakzigarette geregelt. Ganz plakativ soll geregelt werden dass Warnhinweise in Form von abschreckenden Bildern auf der Zigarettenpackung angebracht werden sollen. Das hat zwar in keinem Land etwas gebracht wo man es umgesetzt hat, aber es zeugt erstmal von „Wir sind für die Gesundheit der Bürger“.

Wenn die Politiker so auf unsere Gesundheit bedacht sind, wieso soll dann die E-Zigarette, eine wesentlich weniger schädliche Alternative zur normalen Zigarette, vom Markt wegreguliert werden?

Wer betreibt welche Lobbyarbeit?

Wäre ich Florenz (CDU/BILD) würde ich an die Presse gehen und den Regulierungsbefürwortern Lobbyarbeit mit der Pharmaindustrie unterstellen. So wie Florenz den Politikern die einer Regulierung der E-Zigarette skeptisch gegenüberstehen eine Lobbyarbeit mit den Tabakkonzernen unterstellt.

Desweiteren würde eine Regulierung der E-Zigarette eine Hilfe für die Tabaklobby bedeuten, denn damit schafft man der Zigarette einen Konkurrenten vom Hals.

Man kann also verkürzt sagen – Regulierungsbefürworter wie Florenz und Groote (SPD) arbeiten der Pharmaindustrie und der Tabakindustrie in die Hände.

Die Gegner einer Regulierung unterstützen höchstens die Tabaklobby, befürworten aber eine frei zugängliche Alternative zur normalen Zigarette und sorgen für eine echte Alternative und Wahlfreiheit.

Man achte auch auf die großen Presseerzeugnisse wie BILD oder Spiegel Online. Dort trifft man in aller Regel auf Artikel die von Florenz in die Feder diktiert worden sind.

Die neueste Masche ist das, nachdem der E-Zigarette ein Horrorgesicht aufgezeichnet wurde, unterstellen von Lobbyarbeit. Der Name der immer auftaucht und diese Unterstellungen verbreitet ist Florenz (CDU).

Man sieht daran wie in der EU gearbeitet wird. Wenn man nicht das bekommt was man wünscht stachelt man die Bevölkerung etwas auf. Es geht dabei nicht um faire Information.

Alles auf meinem Mist gewachsen?

Vielleicht stellen sich einige die Frage – Woher weiß der fliegende Reporter das alles?

Mir persönlich wäre das mit der EU und der Tabakrichtlinie durch die Finger gerutscht und ich wäre der ganzen EU-Sache hilflos gegenüber gestanden.

Es gibt in den Foren aber einen harten und sehr gut informierten Kern der versucht die Sache dem weniger Bedarften etwas näher zu bringen. In meinem Fall ist das das ERF-Forum. Ein dickes Danke an die Hartnäckigen die sich immer etwas einfallen lassen, immer wie ein Spürhund an der Sache dran sind und sich auch die Finger wund schreiben.

Das soll uns aber nicht davon entbinden selbst aktiv zu werden. Im Forum werden die Wege gezeigt.

Schreibe einen Kommentar