Lungendampfer, Backendampfer – welcher Verdampfer?

Man könnte den Eindruck bekommen dass fast nur noch Verdampfer auf den Markt kommen die für sogenannte Lungendampfer geeignet sind. Ein Einsteiger ist aber in aller Regel kein Lungendampfer, er möchte eine e Zigarette die dem rauchen nahe kommt.

Backendampfer – Lungendampfer

Vielleicht sind euch die Begriffe Backendampfer und Lungendampfer schon mal begegnet.

Backendampfer ist in der Szene ein umstrittener Begriff. Es wird auch von Mund-Lunge-Dampfer (MTL mouth to lung) gesprochen. Man zieht den Dampf also erst in den Mundraum dann in die Lunge oder atmet diesen direkt wieder aus. Meist ist das auch die gängige Methode der Zigarettenraucher.

Lungendampfen ist eine Technik um den Dampf direkt auf Lunge zu ziehen ohne Zwischenstopp im Mundraum. Der Fachbegriff lautet direct to lung, DTL. Die wenigsten Raucher machen das.

Backendampfer = Mund-Lunge-Dampfer (MTL mouth to lung)
Lungendampfer = Direkt in die Lunge ziehen (DTL direkt to lung)

Wieso gibt es im Dampfbereich Lungendampfer? Das hängt damit zusammen dass die Rauchgewohnheiten unterschiedlich sind. Die Asiaten sind direkte Lungenraucher, der Europäer eher der Paffer oder „Backenraucher“. Die E-Zigaretten ist eine Domaine der Asiaten, die meisten Geräte werden dort entwickelt und verkauft. Über diesen Weg kam das Lungendampfen auch zu uns europäischen Nutzern der E-Zigarette.

Mit der Methode Lungendampfen kann man größere Dampfmengen erzeugen. Das ist fast zum Volkssport unter einigen Dampfern geworden und die Beliebtheit geeigneter Geräte für das Lungendampfen nimmt zu.

Ein Nebeneffekt des Lungendampfens ist der dass man mit dem Nikotingehalt runter gehen kann, sogar muss. Das Nikotin im Liquid wird direkter aufgenommen. Es gibt kaum Lungendampfer mit einer höheren Konzentration als 6mg, eher 1,5mg bis 3mg/ml.

Wer das dampfen auf Lunge probieren wird, wird unweigerlich husten bis er sich das angewöhnt hat. Hat man sich das angewöhnt können diese Leute meist nicht mehr anders dampfen.

Die Unterschiede der Verdampfer

Für die unterschiedlichen Bedürfnisse gibt es unterschiedliche Verdampfer.

Ein Lungendampfer (DTL) braucht wenig Zugwiderstand um möglichst viel Volumen mit einem Zug in die Lunge zu ziehen.

Der Backendampfer (MTL) möchte Zugwiderstand, wie er es auch von einer Zigarette her gewohnt ist. Der Zugwiderstand wird durch die AFC (Airflow Control) geregelt.

Um viel Dampf erzeugen zu können ist eine höhere Energiemenge (Akkukapazität) erforderlich. Um möglichst viel Energie an den Verdampferdraht zu führen sind niedrige Widerstände nötig. Dieses bedeutet dass man ein entsprechendes Gerät und Akkus benötigt.

Die Tröpfelverdampfer (Dripper) sind kaum mehr für Liquidtests geeignet. Es geht auch da eher um große Dampfwolken und eine Luftkontrolle die so weit als möglich zu öffnen ist. Diese Tröpfelverdampfer sind für Lungendampfer gemacht. Ein Einsteiger wird damit so gut wie keine Freude haben.

Verdampfer die nur im Subohmbereich (unter 1,0 Ohm) arbeiten sind nicht für Einsteiger oder Backendampfer geeignet. Verdampferköpfe ab 1,0 Ohm und höher sind dann schon eher für Einsteiger geeignet. Der beste Bereich wäre von 1,2 Ohm bis 1,8 Ohm.

BildKurzbeschreibung
Verdampfer - hergestellt für Backendampfer
Nautilus miniNautilus ist zurecht der Inbegriff für das klassische dampfen, das Backendampfen.

Kaum ein anderer Verdampfer ist bereits so lange auf dem Markt.

Nautilus gibt es als normale Ausführung mit 5ml und als Mini mit 2 ml.

Der Nautilus X ist das neueste Gerät der Nautilusreihe von Aspire.

bei Amazon ansehen*

guardian von vapressoDer Hersteller Vapresso hat das Backendampfen ebenfalls hervorragend umgesetzt.

Mit einem Top-Fill-System und einer ausgeklügelten Airflow Control (AFC) produziert das Gerät von normaler Dampfmenge bis dichte und große Wolken alles.

Etwas ungewöhnlich ist die Kindersicherung an die man sich aber schnell gewöhnt.

Wird gerne als Set mit dem Vapresso Akkuträger angeboten.

bei Amazon ansehen*

Video
tritonDer Triton lässt beides zu. Man kann ihn mit Subohmköpfen wie auch Normalohmcoils betreiben. Mit diesem, vor allem bei Backendampfern, beliebten Verdampfer ist der Einsteiger gut beraten.

bei Amazon ansehen*

Fazit

kanger-miniDer Einsteiger der auf der Suche nach einer e Zigarette ist, sollte sich nach einem Verdampfer umsehen für den es Verdampferköpfe von 1,0 Ohm und höher gibt. Alles andere wird die meisten nicht glücklich machen. Zudem braucht man da schon wieder leistungsfähigere Geräte die auch schnell größer und schwerer werden.

Meine Kombination ist nach wie vor Evic VTC Mini  oder Pico von Eleaf  mit dem Verdampfer Kangertech Subtank Mini oder dem Nautilusverdampfer (siehe oben) oder dem Triton.

Für den Subtank Mini gibt es Verdampferköpfe von 0,5 Ohm bis 1,5 Ohm. Die Evic VTC Mini kann bis 75 Watt und hat Temperatur geregeltes dampfen mit an Bord.

Zudem kann man den Subtank Mini auch selbst wickeln wenn man möchte. Ihr seht, ich bin Backendampfer, alles andere bringt mich zum husten.