Lynden Air – wertiges Design aus Berlin

Lynden AirDie Lynden Air ist die neueste E-Zigarette. Das letzte Gerät war die Lynden Now, die inzwischen zu meinen Alltagsgeräten gehört, klein, robust und zuverlässig.

Die Lynden Air ist ein Dampfgerät das in röhrenartiger Bauform daher kommt und sich dadurch von den zur Zeit üblichen Boxen abhebt.

Zur Zeit ist die Lynden Air als Sonderedition in Golddesign erhältlich

Die Haptik und das Design – ein Genuss

Bedienelemente Lynden AirNoch nie habe ich ein Dampfgerät so gerne in den Händen gehalten wie die Lynden Air. Die warme und sich griffig anfühlende Oberfläche, das Gewicht und das Design machen machen es zu einem wahren Handschmeichler.

Die Oberfläche ist gummiert, fühlt sich warm an und man hat das Gerät sicher in der Hand. Dazu trägt auch der Durchmesser des Gerätes bei. Bisherige röhrenförmige Geräte waren eher im 18650er Style, also nur wenig dicker als ein Akku in diesem Format. Man muss die Finger schon eng umlegen um so ein Gerät sicher in der Hand zu haben.

Die Lynden Air wartet mit einem Durchmesser von 27 mm auf und lässt sich somit deutlich besser greifen.

Die Bedienelemente und das Display fügen sich perfekt in das Gesamtdesign ein. Auch wenn der Trend zu immer größeren Displays geht, dieses kleine Display verrät alle notwendigen Daten.

Der Verdampfer der Lynden Air fügt sich perfekt in das Design ein, mehr noch, er gibt dem Gesamtdesign ein Sahnehäubchen.

Vom Gesamteindruck und vom Design her alle Daumen nach oben.

Der Verdampfer

Verdampfer der Lynden AirDoch gutes Design alleine dampft noch nicht. Schauen wir uns also den Verdampfer mal genauer an.

Der Verdampfer (er nennt sich Lynden Air Tank) besitzt eine große Airflow, ein Topfilling System und einen Driptip mit einer Regulierung für die Nebenluft. Alle verstellbaren Ringe sind gerändelt, lassen sich sehr gut greifen und einstellen. Nichts verstellt sich von alleine, aber nichts ist so streng dass man es nicht verstellen könnte. Das ist Komfort wie man ihn gerne auch bei anderen Verdampfern hätte.

Die Füllmenge liegt bei maximalen 4ml, angegeben ist er mit 2ml. Würde man bis zur Füllhöhe des Schauglases füllen, käme man auf 2ml.

zerlegter VerdampferDer Verdampfer lässt sich zerlegen wenn man denn möchte. Der Tank ist nicht aus Pyrexglas. Wie weit dieses Material aggressiven Liquids standhalten würde kann ich nicht sagen.

Während der ganzen Zeit lief zu keiner Zeit ein Tropfen Liquid aus. Weder wenn er liegend gelagert wird noch beim heiß dampfen.

Die Verdampferköpfe

VerdampferkopfDie Verdampferköpfe werden eingesteckt, richten sich an einer Nut aus und sind mehrfach abgedichtet.

Es gibt zum Start 2 verschiedene Verdampferköpfe, 0,2 Ohm Nickel (Ni200) und 0,5 Ohm Nickel-Chrom. Beide mit organic Watte.

Die 0,2 Ohm Verdampfer sind für Temperatur geregeltes Verdampfen geeignet, dazu später mehr.

Vergleich Lynden Air und subtank miniBeide Verdampferköpfe sind für opendraw, also für das sogenannte Subohmdampfen geeignet. Die Verdampferköpfe sind ziemlich groß.

Wie ich erfahren konnte wird darüber nachgedacht Verdampferköpfe mit höherem Widerstand anzubieten.

Der Akkuträger

Lynden Now und Lynden Air
Lynden Now und Lynden Air
Der Akkuträger hat eine Kapazität von 1900 mAh, was für die angebotenen Köpfe nicht wirklich viel ist. Das reicht unter Umständen je nach Dampfverhalten nicht über den Tag. Anders sieht es aus wenn man Verdampfer mit höheren Widerständen aufschraubt was dank dem 510er Anschluss ohne Probleme möglich ist. Ich habe mit einem Selbstwickelverdampfer mit 1,8 Ohm ca. 2 Tage mit dem Akkuträger gedampft, kein Problem. Sollten mal Köpfe mit höherem Widerstand kommen wird man gut über den Tag kommen.

LadekabelDas Ladesystem ist etwas ganz neues in der Szene. Ein Magnetlader der unten am Gerät angebracht wird. Es muss nichts gesteckt oder geschraubt werden. Allerdings bringt ein eigenes Ladesystem auch Nachteile. Es ist ein extra Kabel notwendig. Vergisst man es wenn man auf Reisen ist dann war es das mit dem laden.

Mir persönlich und auch einige Dampferkollegen die ich gefragt habe finden das System super. Im Shop gibt es weitere Magnetladekabel zu kaufen so dass man auch eines am Arbeitsplatz deponieren kann.

Wer Basteltechnisch begabt ist kann sich ja einen Halter bauen in dem der Magnetlader eingebaut ist. So stellt man nach dem dampfen das Gerät ab und wird immer automatisch geladen.

Temperatur geregeltes dampfen

Temperatur geregeltes dampfen kann ganz schön kompliziert sein. Jedesmal den Dampfer locken, immer darauf achten was für einen Draht man drin hat und der gleichen.

In der Hinsicht macht die Lynden eine hervorragende Figur. Schraubt man einen Verdampfer mit Nickeldraht auf erkennt das Gerät das sofort und schaltet automatisch in den Temperaturmodus, misst den Widerstand und im Anschluss kann man die Temperatur einstellen. Wählen kann man zwischen Fahrenheit und Celsius.

Funktionen und Display

DisplayDie Lynden Air hat ein Gimmick eingebaut das die Zeitlänge einer Zigarette nachahmt. Nach 12 Zügen vibriert das Gerät. Das entspricht ungefähr einer Zigarette. Das ist für mich mehr als ein simples Signal. Es hat etwas von „noch eine Zigarettenlänge“ oder von „Zigarettenpause“. Das sind die Dinge die man als Zigarettenraucher immer hatte und die man als Dampfer so nicht mehr hat. Eine feine Sache – die Zigarettenpause wird in den Dampfbereich transportiert. Puffcounter gibt es auch bei anderen Geräten, aber keiner der vibriert.

Das Gerät wird mit 3 Tasten bedient, das Display zeigt alle nötigen Daten an. Eine gute Anleitung liefert die beigelegte Bedienungsanleitung.

Das Gerät lässt sich per 5 Klick ein- und ausschalten.

Andere Verdampfer verwenden

Auf dem Akku lassen sich auch andere Verdampfer verwenden. Der hauseigene sieht natürlich am besten aus. Ich habe den Eleaf GS Tank mit 0,15 Ohm und einer Nickelwicklung, sowie meinen Russian mit einer konventionellen Wicklung mit 1,8 Ohm verwendet.

Der Eleaf wird sofort als Nickeldraht erkannt und das Gerät springt in den Temperatur geregelten Modus. Das Aussehen ist auch nicht schrecklich. Vom Aussehen her passt das sogar irgendwie ganz gut.

Also keine Angst auch andere Verdampfer auf dem Akkuträger auszutesten.

Ersatzteile

Als Ersatzteile habe ich bisher gesehen

  • Lynden Air Tank (Verdampfer)
  • 0,2 Ohm Nickel (Ni200) Verdampferköpfe
  • 0,5 Ohm Nickel-Chrom Verdampferköpfe
  • Ladekabel

Was es weiterhin als Zubehör und Ersatzteile geben wird kann ich nicht sagen. Manchmal sind die Zubehörteile auch recht schnell vergriffen.

Fazit

Airflow KontrolleDie Lynden Air ist ein Gerät das wie kaum ein anderes ein Gesamtkonzept in Sachen Design abliefert. In dem Fall heißt Design nicht Schicki Micki sondern Funktion. Das ist unter anderem die Haptik, die geriffelten Verstellringe und die Bedienelemente samt Display die sich wunderbar in das Optische einfügen und ergänzen.

Nachteile, die Contas:

• Meiner Meinung nach ist die Akkukapazität für 0,2 Ohm und 0,5 Ohm Köpfe sehr knapp bemessen. Mit Verdampfern mit höheren Widerständen sind aber bis zu 2 Tagen möglich. Das Gerät kann Pass Through gedampft werden, sprich es ist dampfen mit Ladekabel möglich. Das relativiert die geringe Akkukapazität wieder.

• Des öfteren wird bemängelt dass kein laden über USB möglich ist. Meine Meinung – das passt nicht zum Gerät. Ich bin mir sicher dass man dich darüber Gedanken gemacht hat. Wenn man das Gerät sich ansieht wäre ein USB Lader ein Stilbruch.

• bisher nur Subohmköpfe im Zubehör

Vorteile, die Pros:

• Dezenter Vibrationsalarm wenn man ungefähr eine Zigarette geraucht hat. So wird die Zigarettenlänge die jeder Raucher im Blut hat und ja schon fast eine soziale Komponente ist (noch eine Zigarette, Zigarettenpause) auf dem Dampfbereich transformiert.

• Einfaches Ladesystem durch Magnetlader

• automatisches Erkennen der NI200 Drähte (Temperatur geregeltes dampfen)

• absolut tolle Haptik, Handgefühl, hoher wertiger Eindruck

• einfachste Bedienung

• sehr gute Dampfentwicklung

Meine Zusammenfassung

Die Lynden Air ist kein Billiggerät und hat ihren Preis. Dafür erhält man ein komplettes und wertiges Gerät das den Ästheten erfreut. Die Lynden Air wird polarisieren, das steht jetzt schon fest. Das Gerät richtet sich nicht an 200 Watt Dampfer mit Tröpfler sondern an Dampfer die Subohm wie auch normales dampfen bevorzugen.

Die Lynden Air nutze ich heute noch regelmäßig, meist aber mit einem anderen Verdampfer.

2 Gedanken zu “Lynden Air – wertiges Design aus Berlin

  1. Also Ich bin super begeistert von den lynden air , was ich aber nicht so gut finde ist das Man nur übers intern den Akku bekommt , leider nicht in mein Laden die grüne Lunge da wo ich ihn gekauft habe . Also liebes lynden air Team macht weiter so , leg wondi

  2. Hallo, ich habe den Lynden Air auf der Messe getestet und hatte das „Glück“ das Lynden am Ausgang stand und meine 200€ bereits in andere Liquids und Hardware investiert wurden.
    Ich muss aber gleich dazu sagen, hätte ich das Geld noch bei gehabt hätte ich mir das Teil schon alleine wegen des Design und der Haptik gekauft! Da die Messe nun bereits 1 Jahr her ist, habe ich immer mal wieder bei ebay geschaut, der Preis ist ja noch immer recht stabil, (Messepreis war meine ich 70€) , gebraucht heute etwa 50€. Was mich jedoch bisher davon abhelalten hat ist, das der Akku keine 2000MAH hat und das ich mit meinen 3500ATW schon Probleme bekomme. Gerade im Temperatur Bereich sind die Akkus schonmal gerne nach 20-30 Zügen leer und das bei 0.3-0.4 Ohm.!
    Ich habe hier täglich 3-4 Marken Akkus im Gebrauch und dampfe mit 0.34Ohm (Kanthal) und ich denke der Lynden wäre bei mir öfter an der Ladebuchse als im Gebrauch. Lynden spricht mit dem Gerät eindeutig den falschen Kundenkreis an, da der Sub Ohm Bereich (zu Recht) von den Chinesen überlaufen ist hätten sie hier lieber die M2L Dampfer bedienen sollen also Coils von 1-1.8Ohm.
    0.4-0.5Ohm optional anbieten. Dann wäre ein 3000mAh Akku Pflicht gewesen, hier wurde eindeutig am falschen Ende gespart,bei einem 100€ Gerät sollte man an so Kleinigkeiten wirklich nicht sparen, zumal sich viele Kunden bei einem 100€ Gerät auch erst die Rezessionen durchlesen sprich keine „Spontankäufe“ generiert werden.
    Das Gerät ist klasse, keine Frage aber wenn das Design auch 150% durchdacht wurde, so wurde die Dampfer Tauglichkeit leider nicht bedacht.

Schreibe einen Kommentar