Tabakliquids von Extreme

Extreme TabakliquidFruchtig über alles, so könnte man meinen wenn man meine Liquids und Aromen zum Selbermischen ansieht. Doch ganz stimmt das nicht, es findet sich auch das eine oder andere Tabakliquid oder Aroma darunter. Allerdings nur wenig da es kaum gute Tabakliquids und Tabakaromen gibt.

Die Firma Extreme E-liquid hat einiges im Angebot das mit gereizt hat und ich habe mir 3 Tabakliquids und 3 fruchtige Liquids bestellt. Über die Tabakliquids schreibe ich in diesem ersten Review.

Die Tabakliquids

Extreme Eliquids bietet als Besonderheit eine Serie Liquids an die in Fässern gereift sind. Tabakliquids reifen zwischen 3 und 6 Monaten in Fässern aus Eichenholz. Fruchtige Liquids werden in Fässern aus Maulbeerbaum gelagert. Das ist ziemlich einzigartig in der Szene.

Als Tabakliquid habe ich mir folgendes ausgesucht:

  • Cohiba
  • Tabak mit Kirsche
  • French Oak Barrique (Fassreifung)

Der Test

Ich teste die Liquids in normalen Verdampfern wie sie vielfach genutzt werden. In der Joyetech AIO, Taifun GS und Eleaf GS-Air.

Cohiba

Cohiba ist die Zigarrenmarke aus Kuba. Die meisten Raucher sind ihr schon einmal begegnet. Daher die Frage, kann dieses Cohiba von Extrem Eliquids an den Geschmack anknüpfen? Die meisten der bisherigen Cohiba Tabakliquids die ich kenne konnten das nur schwerlich. Das eine oder andere war aber nicht schlecht.

Dieses Cohiba trifft es eher nicht, meiner Meinung nach. Zwar entsteht ein „Tabakgefühl“ aber es trifft nicht die Zigarre. Der Vorteil, es schmeckt nicht bitter wie so manch anderes das sich Cohiba nennt. Die Dampfentwicklung ist gut und es schmeckt auch nicht schlecht. Nur ist es weit von der Zigarre Cohiba weg.

Tabak mit Kirsche

Oh man, eine Offenbarung. Wer hat schon mal Pfeife geraucht oder war in der Nähe eines Pfeifenrauchers der Tabak mit Kirsche geraucht hat? Genau so, ein würziger Tabak mit einer fruchtigen Unternote und oben drein das Gefühl von echtem Rauch. Und das beste, der Geschmack hielt sich lange in der Nase, wie beim echten rauchen. Ich musste mich vergewissern ob ich tatsächlich eine E-Zigarette in der Hand halte.

Ein besseres Tabakliquid ist mir noch nicht unter gekommen. Der alte Tobi von Surmount kommt noch hin, vor allem was das „mir bleibt die Luft weg“ betrifft. Tabak mit Kirsche von Extreme Eliquids ist eine absolute Empfehlung

French Oak Barrique

Ein Tabakliquid das mehrere Monate im Eichenfass gereift ist. Viele werden sich fragen wo der Mehrwert liegt. Zum einen ist das Liquid dadurch nicht teurer. Und in der Tat, das Aroma verstärkt das Tabakgefühl. Auch hier entsteht das Rauchgefühl, etwas das man im Rachenraum rollen kann, auf der Zunge zergeht. Ganz anders als bei üblichen Tabakliquids die es zuhauf gibt.

Da ich noch ab und an eine rauche weiß ich wie eine Zigarette schmeckt, leicht bitter und einem Rauch den man noch lange schmeckt. French Oak kommt einer Zigarette sehr nahe.

Zusammenfassung

Fünf Sterne von Fünf bekommt Kirsche mit Tabak. Ein derartiges Tabakliquid das so fein abgestimmt ist und den Rauchgeschmack nachahmt hatte ich noch nie.

Ebenfalls 5 Sterne bekommt French Oak. Hier trifft es die Zigarette ziemlich genau. Manchmal einen Hauch zu bitter aber der Geschmack einer Zigarette aus hellem Tabak und das Rauchgefühl im Nachgang trifft es recht gut.

Einen Stern bis 1,5 Sterne Abzug in dem Reigen bekommt Cohiba, mir fehlt der letzte Dreh um als Zigarre durchzugehen. Der Dampf wie bei allen Liquids bisher enorm gut.

Fazit des Tests

NadelausgussDie Liquids sind traditionelle Mischungen, also 50% PG / 50% VG. Die Rohstoffe kommen aus Italien und Amerika.

Die Liquids gibt es in 30ml Einheiten und sind mit knapp 8 Euro sehr günstig. Die Flaschen sind aus weichem Kunststoff, haben einen spitzen Tröpfler und der Verschluß ist kindersicher. Die Beschriftung der Flaschen enthält alle notwendigen Beschriftungen und Symbole. Allerdings sind sie nicht auf deutsch.

Die Tabakliquids haben mir Freude gemacht. Extrem positiv überrascht bin ich von Kirsch-Tabak. Wer Tabakgeschmäcker liebt sollte es probieren.

Schreibe einen Kommentar