TPD2 – das erste wichtige Datum

Die TPD2 (besser Tabakverordnung, Tabakrichtlinie) ist in mehrere Stufen eingeteilt. Sie trifft Endverbraucher, Hersteller und Händler unterschiedlich stark.

Die TPD2 wurde am 25.2.2016 beschlossen und trat am 20.5.2016 in Kraft. Die erste Stufe war die Umsetzung der strikten Bestell- und Versandbedingungen. Man musste nachweisen dass man über 18 ist. Sendungen durften nur noch gegen Alterssichtprüfung oder nach Ausweiskontrolle an den volljährigen Empfänger ausgegeben werden.

Damit können und konnten Händler wie Endverbraucher gut leben, wenngleich es auch eine ziemliche Herausforderung war.

Die wichtigsten Daten

Es gibt zwei wichtige Daten bis zur endgültigen Umsetzung.

TPD2 Infografik

20. November 2016

Die zweite Stufe tritt am 20. November 2016 in Kraft. Das betrifft vor allem Hersteller und Händler. Bis zu diesem Datum durften die Waren wie bisher produziert werden. Sprich Liquids und Basen können hohe Nikotingehalte aufweisen und können in großen Gebinden verkauft werden. Der Abverkauf dieser Produktion muss bis 20.5.2017 erfolgt sein.

Alles was nach diesem Datum produziert wird muss den neuen Richtlinien entsprechen.

Dieses Datum ist für den Hersteller und Händler sehr wichtig. Der Endverbraucher wird noch nichts merken. Der Hersteller muss alles was er ab diesen Tag produziert der Genehmigungsbehörde vorlegen. Jede Genehmigung kostet Zeit und Geld. Einige Liquids wird es nicht mehr geben da es kostenintensiv ist jedes Liquid für jede Nikotinstärke anzumelden. Surmount Liquids zum Beispiel hat einiges aus seinem Programm gestrichen (meinen alten Tobi hat er aber weiterhin im Programm 🙂 )

20. Mai 2017

Die letzte Stufe ist der 20.5.2017. Nach diesem Datum dürfen an Endverbraucher nur noch Waren und E-Zigaretten abgegeben werden die der neuen Richtlinie entsprechen. Bis zu diesem Datum kann die Ware verkauft werden die nach den alten Regelungen bis zum 20. November 2016 produziert worden ist.

Die Händler haben meist fleißig vorproduziert so dass für die Verkaufsphase zwischen 20. November und 20.Mai reichlich vorhanden sein dürfte.

Ab diesem Zeitpunkt werden vor allem Liquids und Nikotinbasen teurer. Das wird durch erhöhte Verpackungskosten für Umverpackungen nötig.

Bunkern nötig?

Fast die ganze Dampferszene spricht davon und kauft wie verrückt. Doch was sind die Produkte mit denen man sich am besten eindeckt?

 

Ganz sicher sind das Liquids und Nikotinbasen. Diese wird es in Zukunft nur noch in 10ml Größen mit maximal 20mg/ml Nikotin geben. Heute kann man Basen bis 76mg/ml in bis zu 1 Litergebinde oder mehr kaufen. Üblich ist aber 48er Nikotinbase.

Liquids gibt es heute noch mit 50ml oder mehr Inhalt zu kaufen, die Nikotinstärke liegt maximal bei 24mg/ml, meist darunter. Zukünftig wird es Liquid nur noch in 10ml Größen geben, die Auswahl wird stark eingeschränkt sein da jedes Liquid und jede Nikotinstärke angemeldet werden muss was erst einmal Geld kostet. So haben einige Händler bereits angekündigt ihr Sortiment stark zu straffen.

Und wie sieht es mit nikotinfreien Basen aus? Im Fachhandel für e-Zigaretten sind diese auf 10ml Gebindegröße reguliert. Im freien Handel, also Apotheke oder im Tierhandel kann man sie nach heutigem Stand noch frei kaufen. Doch auch hier droht Beschränkung. Es kommt immer wieder der Gedanke durch dass die Abgabe von PG und VG aus dem Futtermittelhandel nur mit einem Gewerbeschein möglich sein soll.

Geräte sollen auch reguliert werden. Doch welche nach der TPD2 nun zugelassen sind, da gibt es keine genauen Angaben. Ich persönlich habe mich mit mehreren Selbstwickelverdampfern eingedeckt.

Zulegen möchte ich mir aber noch 48er Nikotinbase und den einen oder anderen Liter nikotinfreie Base.

Noch ist Zeit bis zum 20.5.2017. Die Lager der Händler sind zum Teil sehr gut gefüllt. Doch ich würde damit rechnen dass es nicht bis zum letzten Tag alles gibt. Auch würde ich nicht damit rechnen dass die Preise sinken werden. Ich denke dass im Mai die Preise anziehen werden, je nach dem wie viel noch da ist.

Meine Meinung

Die TPD2 ist ein lobbygetriebener Murks der Regierung der mit dem Wohle des Volkes und der Volksgesundheit überhaupt nichts zu tun hat. Wir werden einfach an der Nase herum geführt.

Die Regulierung hat auch Müll über Müll zur Folge. Tretet eure Volksvertreter auf die Füße wenn sie wieder mal von der Müllvermeidung sprechen. Es ist nicht die einzige Regulierung in dieser Richtung, es gibt eine Vielzahl an Nonsensbeschlüssen die von der EU ausgehen. Beschneiden sie das Volk werden sie von unseren Politikern freudig umgesetzt. Würden sie uns zu gute kommen zögert man bis zur Strafzahlung.

Ergänzung 24.11.2016:

Zur Ergänzung eine deutsche Übersetzung einer Studie aus England die darlegt dass E-Zigaretten 95% weniger schädlich als Zigaretten sind und sich positiv auf die Volksgesundheit auswirkt. Danke an elekcig.

Schreibe einen Kommentar