Welche Partei ist pro / contra E-Zigarette?

Wahlzettel

Die Frage nach einer Partei die Dampferinteressen (Interessen der E-Zigarettenraucher) unterstützt ist eine häufige Frage die derzeit gestellt wird. Es geht um die Bundestagswahl.

Die Abgabe einer Empfehlung ist schwierig, nicht weil sich zu wenig abzeichnet, sondern weil man immer jemanden auf die Füße treten wird. Auch manche Beurteilung über manches Ereignis ist möglicherweise gefärbt.

Deshalb gebe ich nur ein paar Schlagworte wieder die in den Foren kursieren und die vielleicht dem einen oder anderen helfen. Wo ihr das Kreuz setzt ist nicht entscheidend. Entscheidend ist dass ihr zu den Wahlen geht. Im folgenden einige Hinweise.

Abgeordnetenwatch

Eine Bezugsquelle wie Politiker und Parteien auf die E-Zigarette zu sprechen sind ist Abgeordnetenwatch. Dort können Politiker antworten geben oder sie geben keine Antwort.

Wenn sie keine Antwort geben kann das Zeitmangel sein, sie haben kein Interesse an der Frage und dem Bürger der fragt oder sie haben es lieber das privat ohne Öffentlichkeit zu beantworten. Eine letzte Möglichkeit ist die, dass der Politiker nicht mehr sachlich antworten kann weil er damit seine Überzeugung und Parteilinie verlassen würde.

Geben Politiker Antwort so ist das zunächst positiv zu bewerten. Wenn auch manche Antwort lediglich eine Floskel ist und inhaltlich wenig überzeugend ist.

Die Antworten bezüglich der E-Zigarette sind nicht immer überzeugend, vor allem stecken viele Antworten voller sachlicher Fehler. Daran merkt man, dass Fehlinformation vorliegt oder absichtlich Fehlinformationen verbreitet werden.

Das sind die Suchergebnisse für die E-Zigarette auf dem Portal Abgeordnetenwatch.

Tendenziell ist die FDP weniger freundlich der E-Zigarette eingestellt.
Die SPD gleicht in ihren Antworten immer mehr untereinander. Jemand möchte dort eine Parteilinie durchdrücken oder es wurde einfach abgeschrieben.
+ Die Grünen spreizen sich sehr in ihren Antworten. Da gibt es Antworten die die E-Zigarette verteufeln oder hochloben.
CDU und CSU sind eher gegen die E-Zigarette mit einigen starken Ausnahmen.
+ Die LINKE positioniert sich Pro E-Zigarette. Gysi dampft selbst eine E-Zigarette.

+ Am ehesten der E-Zigarette zugetan sind die Piraten. Diese sind auch immer wieder hartnäckig in ihrer parlamentarischen Arbeit und versuchen den verantwortlichen Ministern genau auf die Finger zu schauen.

Personen die im Gespräch sind

Es gibt Personen die sich im Thema E-Zigarette hervorgetan haben, ob positiv oder negativ.

Matthias Groote (SPD) in verantwortlicher Position in der EU im Thema E-Zigarette könnte viel mehr Einfluß in Richtung Dampfer nehmen. Zuerst sah es auch so aus bis er den Dampfern den Stinkefinger zeigte und versuchte diese zu hintergehen.

Herr Groote stellt Politiker die nicht auf seiner Linie sind gerne als Tabaklobbyisten dar. Das ist natürlich Unsinn. Damit hat er sich allerdings keine Pluspunkte verschafft. Auch auf Facebook reagiert Herr Groote oder sein Team empfindlich. Da werden durchaus Kommentare gelöscht und Nutzer blockiert. Bei den meisten rankt er ganz unten. Allerdings gibt es Nutzer die nicht unbedingt sachlich bleiben und eine Sperrung provozieren.

Die Öffentlichkeitsarbeit ist hervorragend organisiert. Nur wenige Minuten nach einer Sitzung haben Reporter seine Meinung die dann auch meist ungefragt übernommen wird.

Er ist nicht der einzige der das so tut, oft tritt er zusammen mit Herrn Florenz (CDU) auf, wenn auch nicht gemeinsam auf einem Foto. Dafür werden sie gemeinsam in dem einen oder anderen Artikel genannt.

Herr Florenz sitzt mit Frau Pöschke-Langer in einem Boot. Er übernimmt die Argumentation der WHO und will die E-Zigarette in die Apotheke verbannen. Herr Florenz zeigt keinerlei Ansätze sich mehr Gedanken über das Thema zu machen. Für ihn gilt nur WHO und DKFZ (deutsches Krebsforschungs Zentrum) die nachweislich mangelhafte oder falsche Untersuchungen zum Thema E-Zigarette verbreiten.

Herr Florenz und / oder Herr Groote sind sehr wahrscheinlich auch für Negativartikel in der BILD Zeitung und dem Spiegel verantwortlich. Dazu kommen eine Reihe an Radiobeiträgen.

Frau Steffens, Die Grünen, NRW. Über diese Person habe ich schon mehrfach geschrieben. Nochmal Worte über die verbissene Frau zu verlieren ist Zeitverschwendung. Selbst Gerichtsurteile halten diese Politikerin nicht ab gegen diese zu handeln. Dabei sind ihr Existenzen und Steuergelder völlig egal.

Das geht soweit dass sie Untersuchungsergebnisse (auch von Steuergeldern bezahlt) über die E-Zigarette in der Schublade verschwinden lässt falls diese nicht ihre vorgefertigte Meinung vertreten. Frau Steffens kann sehr gut mit Frau Pöschke-Langer. Frau Steffens ist einer der Hauptgegner für die E-Zigarette.

+ Frau Dr. Renate Sommer (CDU) ist die Ausnahme in diesem Personenreigen. Sie hat sich gegen übereilte Abstimmungen gewehrt da sie meint für eine ehrliche demokratische Arbeit wird mehr Zeit benötigt. Darauf hin wurde sie von Herrn Groote als Tabaklobbyisten hingestellt.

+ Herr Gysi von den Linken hat die Materie voll verstanden wie aus dem Spiegelinterview zu lesen ist. In dem Artikel ist das Interview als PDF hinterlegt.

Es gibt sicher mehr Personen, vor allem einige Politiker von der Piratenpartei, die sich für die E-Zigarette einsetzen.

Meine Meinung

Das war meine persönliche oder zusammen gelesene Erfahrung mit Personen und Parteien.

Wie auch immer, es gibt auch noch andere Themen für die man sich bei einer Wahl interessieren könnte oder sollte.

Ich wähle seit 35 Jahren und seit 35 Jahren geht es um Rente, Bildung und Energie. Eine Lösung der Probleme wurde nie erreicht. Wieso sollte ich nach den großen Themen greifen wenn diese doch nicht zur Lösung kommen?

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere