Amazing-Liquids.de

Cloupor mini – Top oder Flop?

Die Akkubox Cloupor mini ist eine 30 Watt Box für 18650 er Akkus. Ausgestattet ist die Box mit einem DNA 30 Chip der auch Subohmdampfen zulässt.

Was ist Subohm?

Die elektrisch versierten unter euch werden sich gegen den Begriff Subohm wenden. Entweder gibt es Ohm oder es gibt keinen Widerstand. Als Subohm werden im Bereich dampfen Werte unter 1,0 Ohm bezeichnet, eigentlich Werte unter 1,5 Ohm. Das liegt in der Historie der Verdampfer begründet. Früher wurden Fertigverdampfer ab 1,5 Ohm aufwärts angeboten. Die damalig geregelten Akkuträger kamen mit 1,5 Ohm, vielleicht auch mal 1,3 Ohm ganz gut zurecht. Nur weniger durfte es nicht sein dann schaltete der Akkuträger ab.

Seit dem das Subohmdampfen in Mode gekommen ist muss man also auf mechanische, also ungeregelte, Akkuträger ausweichen oder man besorgt sich geregelte Akkuträger mit entsprechender Elektronik die auch Subohm zulässt. Sogenannte DNA Chips können das. Diese gibt es inzwischen bis 100Watt und mehr.

Cloupor mini für Subohm

Diese geregelten Akkuträger die Subohm waren Anfangs recht teuer und sind heute noch in der Preisklasse ab 50 € angesiedelt (was in meinen Augen recht günstig ist. Mein erster Akkuträger (nicht Subohmfähig) der heute zum alten Eisen gehört hat über 70 € gekostet.

Sogenannte Boxen sind im Augenblick schwer in Mode. Und speziell in diesem Sektor geht es fast ausschließlich um die Möglichkeit auch im Subohmbereich dampfen zu können.

Die Cloupor mini ist zur Zeit die Akkubox die viele haben wollen. Der Preis ist mit ca. 30€ bis 40€ sehr günstig. Viele die diese Box bestellt haben sind auch sehr zufrieden.

Probleme mit der Cloupor mini

Doch nicht jede Box scheint in Ordnung zu sein. Manche Box wird zu heiß und viele haben Sorge dass die Box Feuer fängt. Feuer fängt diese Box nicht, aber sie schaltet frühzeitig ab da ein Fühler sagt dass die Hitze zu groß ist. Grund für den Fehler soll laut Cloupor eine fehlerhafte Software sein die in etwa bei 0,2% aller ausgelieferten Boxen installiert ist.

Manch andere sagen dass es fehlerhafte oder nicht installierte Hitzeleitpads sind. Wie auch immer, man kann testen ob die eigene Box davon betroffen ist. Ansonsten besteht noch die Möglichkeit sich mit Cloupor in Verbindung zu setzen.

Hitzetest

Um festzustellen ob es sich um eine Box mit fehlerhafter Software handelt empfiehlt Cloupor einen Verdampfer aufzuschrauben und dann einmalig den Feuerknopf bei 30 Watt für 15 Sekunden zu drücken. Erscheint keine Meldung „too hot“ ist die Box in Ordnung.

Ansonsten soll man sich bei Cloupor unter user (at) cloupor.com melden.

Hier nochmal die offizielle Verlautbarung von Cloupor.

Meine Box ist noch unterwegs, daher kann ich euch keine Fotos liefern.

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere