Blog kurz vorgestellt – Mered.de

Mered, so die Bloggerin „Kurbelursel“, ist eine Abkürzung von „meh-reell – ed driala“. Das ist schwäbisch wie es leibt und lebt und bedeutet „mehr Reelles – nicht trödeln“.

Das ist zugleich das Motto unter dem der Blog gestellt ist und daran hält sich Kurbelursel, Inhaberin und Medienverantwortliche ihres Buchstabenreiches. Sie pocht auf mehr und bessere Inhalte im Internet, im speziellen Fall ist das auf E-Zigaretten fokussiert.

Sie pocht nicht nur darauf, Kurbelursel lebt es auch. Denn gleich zwei Blogs betreibt sie die mit E-Zigaretten zu tun haben. Ob sich da noch einer versteckt? Gut möglich. (mehr …)

Weiterlesen

Dampfakkus – welche Akkus in Zukunft?

vtc5ASony ist der Hersteller der beliebten und bewährten Dampfakkus VTC4 und VTC5, VTC5A. Mit dem geplanten Verkauf der Akkusparte von Sony an die japanische Firma Maruta könnte das auch das Aus für diese Lithium-Ionen-Akkus sein. Geplant ist ein Vorvertrag bis Oktober 2016, komplett unter Dach und Fach soll das Geschäft bis März 2017 sein.

Wie die Versorgung mit diesen beliebten Akkus dann weitergeht kann man heute noch nicht sagen. Es ist durchaus realistisch dass diese Akkus nicht weiter produziert werden. (mehr …)

Weiterlesen

Der Einstieg in die E-Zigarette

fragezeichenDer Einsteiger in das elektrische rauchen (dampfen) wird von einer Flut an Informationen hinweg geschwemmt. Es geht um Fragen der Gesundheit, der Sicherheit, die Geldfragen und natürlich und in der Hauptsache um das wie.

Die meisten Fragen tauchen nach der Technik auf, gefolgt von Gesundheit und gesetzlichen Vorschriften wie „dampfen in anderen Ländern“ oder „dampfen im Zug oder der Gaststätte“.

Doch die Entwicklungsgeschichte der E-Zigarette hat viel mehr zu bieten als diese nahe liegenden Fragen. Inzwischen gibt es viele Statistiken, Befragunen und Untersuchungen die darlegen welchen Siegeszug die E-Zigarette bis jetzt hinter sich gebracht hat. (mehr …)

Weiterlesen

Wieder einmal Dr. Martina Pötschke-Langer – Lobbyismus Verdacht

Wieder einmal steht die Dame der DKFZ (Deutsches Krebsforschungszentrum) im Rampenlicht wenn es um die Tabakrichtlinie, landläufig auch TPD2 genannt, geht.

Es besteht der Verdacht dass Dr. Martina Pötschke-Langer in ihrem Kampf gegen die E-Zigarette nicht aus Jugendschutz- und Gesundheitsgründen gehandelt hat sondern dass die Verflechtung des WAT e.V. (Wissenschaftlichen Aktionskreis Tabakentwöhnung e.V.) im Vordergrund standen.

Der WAT e.V. ist ein Aktionskreis der von Novartis Consumer Health gegründet wurde. Wissenschaftliches Mitglied ist Dr. Martina Pötschke-Langer. Novartis hätte die Nikotinentwöhnung in der Hand der Krankenkassen. Denn damit lässt sich am meisten für die Pharmaunternehmen verdienen.

Der deutsche Zigarettenverband fordert nun die Offenlegung der Verbindungen die zwischen Dr. Martina Pötschke-Langer (DKFZ), WAT e.V und Novartis. Es soll geklärt werden welchen Einfluss diese Verbindung auf das handeln von Dr. Martina Pötschke-Langer hatte (die Süddeutsche Zeitung berichtete am 18.5.2016).

Der ganze Artikel nachzulesen im Presseportal

Weiterlesen

TPD2 – und nun? Vom bunkern und Bevormundung / Betrifft: Verbraucher und Konsumenten

Die TPD2, besser Tabakrichtlinie, wurde in der EU beschlossen und freudig in Deutschland umgesetzt. Allerdings in weiten Teilen doch recht schwammig, vor allem was das Werbeverbot anbelangt.

Betroffen davon sind Konsumenten, Händler, Hersteller, Blogger, Youtuber und die Werbeindustrie. Betrachten wir die Situation im einzelnen, soweit möglich. Sehr ans Herz legen möchte ich den Youtubkanal von Simon (Nerd Scene Investigation). Simon erklärt ausführlich was Sache ist und auch auf Fragen zuverlässig reagiert.

In dieser Serie betrachte ich die einzelnen Gruppen die davon betroffen sind. Im ersten Teil geht es um den Konsumenten und Endverbraucher. (mehr …)

Weiterlesen

Verschleierung statt Aufklärung – E Zigarette in den Fängen der Lobby

Die E-Zigarette wurde nicht reguliert weil es der Gesundheit dienlich wäre. Die E-Zigarette wurde reguliert weil das die Pharma- und Tabakindustrie so wollte.

Deren Lobbyarbeit war in der EU erfolgreich und hat dort viele Abgeordnete auf ihre Seite gezogen. Die E-Zigarette sollte so geregelt werden dass sie einen möglichst schweren Stand hat und Händler wie Konsumenten Schwierigkeiten haben diese vernünftig zu verkaufen oder zu kaufen.

Gearbeitet wurde mit Untersuchungen und Methoden die teilweise jeder ordentlichen wissenschaftlichen Arbeit widersprechen. Gegengutachten wurden nicht gehört oder bezweifelt. Wären wir ein paar hundert Jahre früher, man hätte die wissenschaftlichen Befürworter der E-Zigarette auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Denn es darf nicht sein dass die Erde eine Kugel ist. (mehr …)

Weiterlesen