Lungendampfer, Backendampfer – welcher Verdampfer?

Lange Zeit konnte man den Eindruck bekommen dass fast nur noch Verdampfer auf den Markt kommen die für Lungendampfer geeignet sind.

Ein Einsteiger ist aber in aller Regel kein Lungendampfer, er möchte eine e Zigarette die dem rauchen nahe kommt.

Backendampfer – Lungendampfer

Vielleicht sind euch die Begriffe Backendampfer und Lungendampfer schon mal begegnet.

Backendampfer ist in der Szene ein umstrittener Begriff. Es wird auch von Mund-Lunge-Dampfer (MTL mouth to lung) gesprochen.

Man zieht den Dampf also erst in den Mundraum dann in die Lunge oder atmet diesen direkt wieder aus. Meist ist das auch die gängige Methode der Zigarettenraucher.

Lungendampfen ist eine Technik um den Dampf direkt auf Lunge zu ziehen ohne Zwischenstopp im Mundraum. Der Fachbegriff lautet direct to lung, DTL. Die wenigsten Raucher machen das.

Merke:

Backendampfer = Mund/Rachenraum-Lunge-Dampfer (MTL/ML mouth to lung)
Lungendampfer = Direkt in die Lunge ziehen (DTL/DL direkt to lung)

Wieso gibt es im Dampfbereich Lungendampfer? Das hängt damit zusammen dass die Rauchgewohnheiten unterschiedlich sind. Die Asiaten sind direkte Lungenraucher, der Europäer eher der „Backenraucher“.

Die E-Zigaretten ist eine Domaine der Asiaten, die meisten Geräte werden dort entwickelt und verkauft. Über diesen Weg kam das Lungendampfen auch zu uns europäischen Nutzern der E-Zigarette.

Mit der Methode Lungendampfen kann man größere Dampfmengen erzeugen. Das ist fast zum Volkssport unter einigen Dampfern geworden.

Ein Nebeneffekt des Lungendampfens ist der, dass man mit dem Nikotingehalt runtergehen kann, sogar muss. Das Nikotin im Liquid wird direkter aufgenommen. Es gibt kaum Lungendampfer mit einer höheren Konzentration als 6mg, eher 1,5mg bis 3mg/ml.

Gewöhnungseffekt

Wer das dampfen auf Lunge probieren wird, wird unweigerlich husten bis er sich das angewöhnt hat. Hat man sich das angewöhnt können diese Leute meist nicht mehr anders dampfen, zumindest tun sich schwer damit.

Die Unterschiede der Verdampfer

Die unterschiedlichen Ansätze des Dampfens braucht auch jeweils verschiedene Gerätschaften.

Ein Lungendampfer (DTL) will wenig Zugwiderstand um möglichst viel Volumen mit einem Zug in die Lunge zu ziehen.

Der Backendampfer (MTL) möchte Zugwiderstand, wie er es auch von einer Zigarette her gewohnt ist. Der Zugwiderstand wird durch die AFC (Airflow Control) geregelt.

Um viel Dampf erzeugen zu können ist eine höhere Energiemenge (Akkukapazität) erforderlich. Um möglichst viel Energie an den Verdampferdraht zu führen sind niedrige Widerstände nötig. Dieses bedeutet dass man ein entsprechendes Gerät und Akkus benötigt.

Die Tröpfelverdampfer (Dripper) sind inzwischen der Inbegriff für große Dampfwolken und Lungendampfen. Diese Tröpfelverdampfer sind für Lungendampfer gemacht. Ein Einsteiger wird damit so gut wie keine Freude haben. Früher waren Tröpfelverdampfer Backendampfergeräte, hauptsächlich gemacht um Liquids zu testen.

Verdampfer die nur im Subohmbereich (unter 0,6 Ohm) arbeiten sind nicht für Einsteiger oder Backendampfer geeignet.

Verdampferköpfe (Coils) ab 1,0 Ohm und höher sind dann schon eher für Einsteiger geeignet. Der beste Bereich wäre von 1,2 Ohm bis 1,8 Ohm.

Fazit

kanger-mini

Der Einsteiger der auf der Suche nach einer e Zigarette ist, sollte sich nach einem Verdampfer umsehen für den es Verdampferköpfe mit einem Widerstand von 1,0 Ohm und höher gibt.

Alles andere wird die meisten nicht glücklich machen. Zudem braucht man da schon wieder leistungsfähigere Geräte die auch schnell größer und schwerer werden.

Die Zeiten haben sich geändert (Update)

Seit dem entstehen des Artikels bis heute haben sich die Zeiten geändert. Der Hype um große Boxen und Verdampfer für das Lungendampfen nimmt ab. Die Gerätevielfalt für Backendampfer nimmt zu.

Eine besondere Rolle nehmen Pod-Geräte ein. Es kommen immer mehr dieser Geräte auf den Markt. Besonders beliebt ist die Caliburn, Smok Novo oder die Yearn.

Diese Pod-Geräte sind günstig und für den Backendampfer gemacht. Diese Pod-Geräte sind für Einsteiger wie den langjährigen Dampfer bestens geeignet.

Manchem Shop gefällt das nicht, denn die Margen sind nicht so groß und der Verbrauch an Liquids ist auch geringer. Doch die Bedürfnisse der Dampfer und Umsteiger sind andere als noch vor Jahren.

Meine Empfehlung für den Einstieg zum dampfen sind Caliburn und die Smok Novo. Beide dampfe ich fast ausschließlich. Mit diesen Pod-Geräten habe auch ich, nach vielen Jahren als Dualuser, den Umstieg zum Nichtraucher geschafft.

Videos