CuBox AIO – tolle Einsteigerbox mit bekannter Krankheit

Cubox
by Joyetech (Cubox Joyetech)

Die CuBox AIO von Joyetech ist eine all in one (AIO) E-Zigarette die es dem Einsteiger einfach macht. Doch hat die Box eine Kinderkrankheit die auch bei vielen anderen Sets mit gleicher Bauweise auftaucht, es ist das lästige blubbern. Doch dagegen kann man was tun. Wie sich die Box sonst so macht erfahrt ihr im weiteren.

Beschreibung der Box

Die CuBox AIO ist eine kompakte Box die alles mitbringt und sehr gut für den Einsteiger in Sachen E-Zigarette geeignet ist.

AIO bedeutet all in one. Bei dem Gerät ist alles vorhanden was man von der technischen Seite her braucht. Es hat einen integrierten Akku der per mitgeliefertem USB-Kabel aufgeladen wird, der Verdampfer ist integriert und es werden Verdampferköpfe mitgeliefert.

Das Gerät selbst hat keine, bis auf die Airflow (Luftwiderstandsregelung), weiteren Einstellmöglichkeiten. Der Einsteiger braucht nur das Liquid einfüllen und schon gehts los. Kein extra Akku, kein extra Akkuladegerät, kein „Studium“ der Einstellmöglichkeiten.

technische Details

• Der fest eingebaute Akku hat eine Kapazität von 2000 mAh. Das ist genügend Energie für 1,5 bis 2 Tage. Ich selbst komme etwas mehr als 2 Tage damit aus obwohl ich mich zu den Dauerdampfern zähle. Für den Einsteiger der das noch nicht so abschätzen kann: Für einen Tag reicht das locker. Abends kann man das Gerät dann aufladen und ist wieder für den nächsten Tag gerüstet.

• Die Verdampferköpfe haben einen Widerstand von 0,6 Ohm. Das ist ziemlich niedrig und fällt per üblicher Definition in den Subohmbereich. Dennoch lässt sich damit sehr gut auf Backe dampfen (MTL – entspricht dem üblichen Rauchverhalten in unserem Kulturkreis). Auch auf Lunge (DTL – direkt to lung) lässt sich die Cubox AIO dampfen. Ich nutze die Box in beiden Varianten.

• Der Tank fasst 2ml Liquid, das Liquid wird von oben befüllt. Der Tank ist durch die Bauweise auslaufsicher.

• Die Größe beträgt in der Höhe über alles 87mm, die Breite liegt bei 40mm und die Tiefe ist 22mm. Das Gewicht beträgt ohne Liquid 105g. Damit ist die Box ein handliches Gerät das locker in die Hosentasche passt und in der Handfläche verschwindet.

CuBox AIO in der Praxis

USB CuboxDie Box ist bruchsicher. Der Verdampfer, die oft bei Geräten oben aufgesetzt werden, ist im Gerät integriert. So kann weder durch ungewollten Druck ein Gewinde beschädigt werden noch kann ein Glas zu Bruch gehen.

Durch diese kompakte Bauweise ist das Gerät eines der robustesten die ich kenne. Ab in die Hosentasche, schnell auf den Autositz gelegt (ohne Angst zu haben dass bei der nächsten Bremsaktion die E-Zigarette vom Sitz fliegt und zu Bruch geht) oder wenn es zur Gartenarbeit geht ab in die Latzhose oder in den Werkzeugkasten. Die Cubox macht alles mit.

Die Akkukapazität ist komfortabel. Bei mir reicht sie 2 Tage und mehr.

Die Luftzufuhr ist leicht zu regeln.

Das auffüllen des Liquids erfolgt durch das abschrauben des Mundstücks, also eine einfache Sache. Nur lässt sich das nicht immer ganz einfach greifen. Wer rutschige Finger hat wird wohl eher die gesamte Einheit rausschrauben denn nur den Deckel. Das allerdings macht nix, auch so lässt sich das Liquid auffüllen – was ich ehrlich gesagt auch die ersten Tage so gemacht habe.

Blubbern, das Problem der Bauweise

Cubox AIO SchemaDie Bauweise der Joyetech Cubox AIO (wie auch der anderen AIO Geräten) ist die dass der Verdampferkopf (Coil) mit dem oberen Teil (Mundstück) verschraubt ist. Üblicherweise ist es so dass die Coil in den Sockel des Verdampfers geschraubt wird.

Durch diese Bauweise von Joyetech wird das Gerät auslaufsicher.

Die Coils der AIO Serie von Joyetech haben die Liquidschlitze ganz unten. Beim nachfüllen mit Liquid entsteht beim zuschrauben Druck im Gerät. Durch den Druck wird Liquid in die Schlitze gedrückt. Das kann so viel sein dass es zum blubbern kommt.

Daher ist es ratsam beim befüllen bei der letzten viertel bis halben Umdrehung beim zuschrauben das Gerät kurz auf den Kopf zu stellen und dann zu zuschrauben. Dann wird Luft in die Coil gedrückt und das blubbern bleibt aus.

Auf der Zeichnung ist das nochmal dargestellt.

Sollte es dennoch zum blubbern kommen so kann man das Gerät kurz ausschleudern (sicherlich nicht zeitgemäß) oder man dreht sich mit Zewa oder Toilettenpapier eine kleine Spitze und führt diese oben ins Gerät ein. Das überflüssige Liquid in der Coil wird aufgesaugt.

Verfügbarkeit

Die E-Zigarette wird ab Februar im deutschen Handel verfügbar sein. Der Preis wird so um die 25€ bis 30€ liegen. Wer nicht warten will kann die Cubox AIO in China bestellen. Ich habe sie mir bei Heavengift besorgt.

Fazit

Bis auf das blubbern das typisch für Joyetech AIO Geräte ist (und man sehr gut umgehen kann) kann ich das Gerät für Einsteiger und Dampfer die es gerne einfach und bequem möchten, ohne Einschränkung empfehlen.

Schreibe einen Kommentar