Das Ding für den Schlüsselring – das Envii FITT Starter Kit

Ich steh ja auf das kleine Schwarze, auch als Pokleid für Frauen.

Ja, ich habe auch große Geräte, mehr als genug, und nutze diese auch. Allerdings schleppe ich die seltenst mit mir herum. Sie stehen halt auf meinem Tisch im Büro. Gehe ich in den Garten, schnell außer Haus, bin mit den Hunden unterwegs oder beim angeln so liebe ich es klein. Schwarz muss nicht sein.

Kurzcheck: Eckdaten über Envii FITT

  • Das Envii FITT hat einen fest verbauten Akku mit einer Ladekapazität von 650 mAh den man per Mikro-USB aufladen kann.
  • Vollgefüllt bringt das Gerät 90g auf die Waage. Das ist fast bis auf das Gramm genauso viel wie zum Beispiel die Fog1.
  • Die Tanks sind nachfüllbar und das ist auch so vorgesehen. Es gibt Leertanks mit Verdampferköpfen zu kaufen. Ebenso kann die Watte einfach gewechselt werden (Wicklung vermutlich auch, so wie es aussieht. Hab ich noch nicht gemacht, sieht aber aus wie viele Verdampferköpfe mit Centerpin)
  • Tanks können problemlos gewechselt werden, somit auch der Geschmack.
  • Die Tanks gibt es in zwei Größen, in 3ml und in 2ml. Laut Hersteller ist die 2ml Version für die Kunden in Frankreich und Großbritannien.
  • Da kein aufgeschraubter Verdampfer verwendet wird ist das Gerät bestens für die Tasche geeignet. Keine Bruchgefahr von Tanks oder unabsichtliches verbiegen von 510er Anschlüssen.
  • Wahlmöglichkeit zwischen Zugautomatik und Feuerbutton.
  • keine variable Watt oder Volt
  • LED für Akkuzustand, Anzeige ob man Zugautomatic oder Feuerbutton verwendet.

Handling, Praxis

Das Gerät ist im Grunde einfach zu bedienen, nicht ganz perfekt aber gut.

Mundstück

Envii FITTSeltsam mutet erstmal das Mundstück an. Geht das verloren ist das Gerät nicht mehr zu gebrauchen. Deshalb ist ein Ersatz mit dabei.

Das Mundstück aber kann im Gebrauch nicht verloren gehen. Das weiche Kautschukmundstück hat eine Profilform und wird fest eingeklemmt. Verlieren kann man es wenn man zum Beispiel das Liquid auffüllt und das Mundstück dazu abnehmen muss. Da kann dann schon mal was vom Schreibtisch fallen.

Das Mundstück selbst fühlt sich gut an.

Handschmeichler

envii-handschmeichlerDer Envii FITT fühlt sich sehr gut an. Durch seine Formung schmiegt er sich angenehm in die Hand.

Wie ein wohlgeformter Kieselstein den man gar nicht mehr aus der Hand geben möchte.

Die ovale Form bringt hier Platzgewinne.

 

 

Liquiddepot, Pod, Cartridge

Envii liquid einfüllenHiermit meine ich den Tank. Der ist aus Kunststoff und fasst wahlweise 2ml oder 3ml. Das Cartridge lässt sich wieder befüllen.

Dazu muss der Sockel mit der Wicklung vom Tankbehälter entfernt werden. Das stellt sich zeitweilig als eine etwas hakelige Angelegenheit heraus die ich mir einfacher wünsche. Nach zwei oder drei mal aber hat man den Dreh raus.

Strom bekommt die Wicklung über zwei Kontakte auf die der Sockel gesteckt wird.

Leider musste ich feststellen dass über eine bestimmte Zeit hinweg sich dort etwas Liquid ansammelt. Es mag sich vielleicht um einen bis zwei Tropfen handeln. Es läuft aber nicht aus dem Gerät heraus.

Die Watte auszutauschen ist kein Problem. Auch lässt sich die Wendel ausglühen indem man den Sockel auf die Kontakte hält und den Einschalter (Feuerbutton) drückt.

Feuerbutton

Das Gerät lässt sich in zwei Modi bedienen. Zum einen mit der Zugautomatik und zum anderen mit dem Feuerbutton. Der Feuerbutton funktioniert einwandfrei und hakelt nicht. Er lässt sich soft drücken.

Nachteil des Feuerknopfes ist evtl. die Lage. Da man das Gerät durch die Formgebung des Mundstückes nur in bestimmter Lage dampfen kann. Daraus ergibt sich dass der Botton links oder rechts ist und nicht wie gewohnt vom Daumen bedient werden kann.

Allerdings wenn man das Gerät mit der Hand umschließt genügt der Druck der entsteht und das Gerät verdampft. Aber am Anfang sicherlich ungewohnt.

Zugautomatik

Neben dem üblichen Feuerbutton verfügt das Gerät über eine Zugautomatik, einen Unterdruckschalter. Das heißt man muss nichts mehr drücken und braucht nur noch am Mundstück ziehen und das Gerät dampft. Man kann mit 3 Klicks das Gerät von Schalter auf Zugautomatik umstellen.

Ich selbst mag ja die Zugautomatik. Und die Unterdruckschalter sind inzwischen ja gut geworden. Man sieht es zum Beispiel an der My von Erl.

LED, Einstellfunktionen

Die E-Zigarette wird mit einem Button bedient. 5 Klicks zum ein- oder ausschalten. In der Grundfunktion startet das Gerät in „Feuerbuttonmodus“. Mit 3 weiteren Klicks wechselt man zur Zugautomatik oder auch zurück. Ist das Gerät eingeschaltet lässt sich mit 2 Klicks der Zustand des Akkus abrufen. Angezeigt wird das durch die LED in den Farben zwischen grün und rot.

weitere Fotos

Zu sehen ist die Coil, das Zubehör mit mehreren Tanks und Coils und der Packungsinhalt (klicken für eine größere Ansicht)

Alltag und Fazit

Ich habe die Envii FITT hart hergenommen. Sie lag bei großer Hitze im Auto, verschwand in der Arbeitshose mit anderen Sachen oder landete wie der Autoschlüssel auf dem Tisch. Das heißt ich habe das Gerät nicht geschont. Stets hat die Envii ihren Dienst getan und die Oberfläche, zum Teil gummiert, ist nicht beschädigt.

Das Gerät ist für Backendampfer (MTL) gebaut. Die Dampfentwicklung ist mit der My von Erl vergleichbar, also absolut ausreichend.

Wer will kann das Gerät an einem Schlüsselring befestigen oder sich ein Halsband anknoten.

Das Gerät ist ein absolut robustes Alltagsgerät das bisher zuverlässig läuft. Mit 650 mAh Ladekapazität komme ich sehr gut über den Tag.

Größenvergleiche

Um auch einen optischen Größenvergleich zu haben hier ein Vergleichsfoto. Zu sehen ist: Envii Fitt, Fog1, Pico, My von Erl (Bericht, bei Amazon ansehen), Mini Bolt (bei Amazon ansehen)

vergleich

Schreibe einen Kommentar