TPod Kit von Teslacigs

Diesmal habe ich ein Podgerät von Tesla getestet. Im Gegensatz zu den anderen Podsystemen kommt das Gerät mit einem Display daher und dürfte damit einige Fans gewinnen. Wie alle von mir getesteten Pod E-Zigaretten ist auch dieses umsteigerfreundlich und für Backendampfer geeignet.

Vielgeschmähte Podsysteme

Sieht man sich in der E-Zigaretten Szene um so stoßen Pod-E-Zigaretten häufig auf harte Kritik. In dieser Kritik werden alle Podsysteme in einen Topf geworfen. 

Gemeint sind mit dieser Kritik vornehmlich Gerätschaften die an Tankstellen erhältlich sind. Da greift der Tabakkonzern-Reflex und alle Pod-Systeme sind „böse“.

Nur haben 99% der Podsysteme überhaupt nichts mit Tabakkonzernen zu tun. Sie kommen aus Fabriken wie Joyetech, die schon immer E-Zigaretten hergestellt haben.

Meiner Meinung nach ist das auf die Erfahrungen mit geschlossenen Pod E-Zigaretten wie My von Erl und Juul zu tun. Diese Pods sind vorgefüllte Wegwerfbehälter, im Endeffekt recht teuer und haben sich durch die Firmenpolitik weit von der Dampferbasis entfernt.

Greift diese Kritik nicht wird häufig das Umweltproblem heran gezogen weil man angeblich viel Müll produziert weil diese sich nicht selbst wickeln lassen.

Erstens kann man die befüllbaren Pods meistens auch öffnen und neu wickeln. Zweitens verbrauchen Podsysteme viel weniger Liquid was, wenn man schon so auf die Umwelt schaut, viel weniger Liquidflaschen in Folge benötigt.

Drittens sind Gerätschaften mit Fertigcoils auch nichts anderes. Man produziert Müll.

So weit zu dem was ich doch recht häufig lese. Wiederbefüllbare Podsysteme haben für mich einen berechtigten Platz in der Dampferwelt. Sie sind einfachst in der Bedienung, nur Zigaretten rauchen ist einfacher. 

Teslacigs und sein TPOD Kit

Tesla kenne ich noch von meinen Anfängen. Seien es Bauteile für Akkuträger oder Akkuträger selbst. Sie sind nicht immer durch höchste Qualität aufgefallen, sind und waren aber robuste und gesuchte Geräte für den täglichen Gebrauch. 

Aufgefallen sind sie durch Innovationen und oft eigenständige Entwicklungen. 

Eckdaten

  • Akku Kapazität: 500mAh
  • Widerstand: 1,2 Ohm
  • Ladezeit: ca. 1,5 Stunden
  • Pod – Volumen: 2ml
  • Gewicht: ca. 80g
  • Keramikcoil

Das Display – sinnvoll, sinnlos?

Im Gegensatz zu allen anderen (kenne aber bei weitem nicht alle Pod-Systeme) Podgeräten gibt es ein Display das Auskunft über Ladezustand, Widerstand, Leistung, Anzahl der Züge und Zugdauer gibt. 

Anzeige beim Aufladen

Man muss aber sagen dass viele der Anzeigen mehr oder weniger Spielerei sind. Was nützt eine Anzeige über den Widerstand wenn man nichts daran ändern kann weil es eine vorgefertigte Wicklung ist? 

Lediglich die Anzeige über den Ladestand, die Anzahl der Züge und evtl. die Zugdauer sind meiner Meinung nach sinnvoll. Aber ob die anderen Anzeigen man so mitgenommen hat weil es preislich oder vom Stromverbrauch her kaum etwas ausmacht oder weil man Show machen wollte, weiß ich nicht.

Ich selber hätte mir eine Uhr gewünscht. Denn dann hätte man zusätzlich eine schicke Taschenuhr. 

Das Gerät in der Praxis

• Das Gerät ist geschmacklich gut, ähnlich all der anderen Podsysteme die ich getestet habe. 

• Der Zugwiderstand ist hoch, er kommt bisher einer Zigarette am nächsten. Der erste Zug am Gerät, wenn man nur leicht zieht, bringt kaum Dampf. Der zweite Zug schon deutlich mehr und der dritte Zug bringt richtig gut Dampf. 

Das ist der etwas trägen Coil geschuldet. Zieht man aber beim ersten Zug etwas länger so hat man vollen Dampf. 

• Die Cartridge ist leicht zu befüllen. Es gibt sogar zwei Öffnungen, eines zum befüllen, eines damit die Luft entweichen kann. Besonders praktisch wenn man Liquidflaschen mit etwas größerem Nuppel benutzt. 

• Das Podgerät ist robust, liegt gut in der Hand und vermittelt einen wertigen Eindruck. 

• Das Display nutze ich kaum. Interessant sind lediglich die Zugzahl und der Akkustand. 

Fazit

Das Gerät kostet nicht wenig. Daher ist es um so ärgerlicher dass nur ein Pod im Gerät dabei ist. 


Wie von Tesla fast gewohnt gibt es im Detail kleinere Mängel. So zum Beispiel kann es sein dass das Pod einen Spalt zum Gerät aufweist. Man muss das Pod schon ordentlich fest reinstecken. 

Die E-Zigarette ist sehr handlich und perfekt für die Hosentasche. Ich nutze es regelmäßig und bin im Grunde sehr zufrieden. 

Besorgt habe ich mir das TPOD Kit von Teslacigs bei Tomtop. Ist allerdings auch schon in Deutschland erhältlich. 

Mit dem Code SJTES und über folgenden Link ist das Gerät derzeit für 30,99$ zu haben 

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere