Buch übers dampfen

Der Markt der E-Zigarette ist groß, hineingeboren in die Welt des Internets. So verwundert es nicht dass es viele Informationsportale, Blogs, Youtube-Kanäle und Facebookgruppen gibt die sich des Themas annehmen. 

Jede Information kann man sich holen und jegliche Art von Fehlinformation geistert durch das Internet. 

Problem der Informationsbeschaffung

Man denkt was im Internet steht wird schon stimmen. Weit gefehlt, das Internet ist zum Schlachtfeld der Lobbyisten geworden. Man kann fast zu jedem Thema gegensätzliche Informationen finden die dann auch noch belegt sind, gerne auch mal mit abstrusen Forschungsergebnissen. 

Man braucht sich ja nur mal das Thema Kaffee anschauen. Von giftig und schädlich bis hin zu gesundheitsfördernd findet man alles. 

Und auf was soll man nun vertrauen? Häufig ist es die Spur des Geldes die entlarvend wirkt, gepaart mit Veröffentlichung in Medien wie die Bildzeitung, auf Blogs die von Lobbyisten betrieben werden bis hin zur schwacher Meinungsübernahme in der breiten Masse. 

Weiter helfen meist Fachforen und Gruppen in sozialen Netzwerken die selbstkritisch geprägt sind und finanziell unabhängig sind. 

Flut und Flüchtigkeit

Im Internet wird man von einer Flut an Informationen zu einem Thema nahezu erdrückt. Dazu kommt dass viele der Informationen flüchtig sind, das heißt sie sind nicht immer zu finden. 

Zum Beispiel wird in Facebookgruppen die Frage samt Antwort immer weiter nach unten gedrückt und ist innerhalb weniger Tage kaum mehr zu finden. 

Blogs sind auch nicht immer zu finden. Steht die Antwort auf eine Frage auf Seite eins bei Google kann es sein dass die Seite auf Seite zwei verschwindet und somit auch die Antwort. Hat man sich diese Seite in die Favoriten gelegt kann man die Seite wieder finden. Ansonsten gilt, kein Ort der Welt ist einsamer als die Seite zwei bei einer Suchmaschine. 

Bei Foren muss man sich häufig anmelden um an eine Antwort zu kommen. Will man sich eine zweite Meinung holen sind es schon zwei Anmeldungen mit zwei Passwörtern. 

Wie an Informationen kommen?

Was E-Zigaretten anbelangt findet man in Facebook schnell passende Gruppen. Die guten haben eine große Mitgliederzahl, bestehen schon lange und setzen sich mit jedem Thema auseinander. 

Dabei gibt es für jede Vorliebe passende Gruppen wie für Einsteiger oder Backendampfer bis hin zu allgemeinen Gruppen. 

Es gibt ein paar wenige und gut geführte Foren. Foren haben den Vorteil dass die Themen nicht irgendwie im dunkeln verschwinden sondern stets präsent sind. 

Youtube ist ein weiterer Kanal um sich Informationen zu besorgen. Neben den vielen Kanälen die sich mit Produkten auseinander setzen gibt es auch reine Informationskanäle wie die von Prof. Bernhard Mayer, Pharmakologe an der Universität Graz oder vom Liquidhimmel.

Daneben gibt es eine reihe an Blogs. Dabei ist meiner eher ein Blog der nicht über jede News berichtet und sich eher an den Einsteiger richtet. Für einen tagesaktuellen Überblick bietet sich Vapoon an. Täglich wird dort eine Liste der aktuellen Blogbeiträge und Videos geführt. 

Gedruckte Informationen

Es gibt auch gedruckte Informationen wie das Dampfermagazin das monatlich erscheint in gedruckter Form erscheint. 

Seit neuestem gibt es ein Buch über das dampfen. Das Buch setzt sich vor allem mit den Vorurteilen und den Aspekten der E-Zigarette auseinander und versucht Licht in den Dschungel der Fehl- und Falschinformationen zu bringen. Ein Nachschlagewerk für Einsteiger die klare Informationen suchen. Ein Halteseil durch die Mythen die sich um die E-Zigarette gebildet haben. 

Erhältlich bei Amazon oder im Buchhandel. 

Ratgeber E-Zigarette: Einsteigen, Umsteigen, Aussteigen
  • Heino Stöver, Daniela Jamin, Sascha Eisenbeil
  • Herausgeber: Fachhochschulverlag Frankfurt a.M. Der Verlag für angewandte Wissenschaft
  • Auflage Nr. 1 (02.10.2018)
  • Taschenbuch: 216 Seiten

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere