Amazing-Liquids.de

Wie funktioniert eine E-Zigarette?

Die E-Zigarette ist in aller Munde. Sie produziert weder einen unangenehmen Rauch noch Asche. Weiterhin belastet sie die Lunge nicht mit Teer. Es ist daher auch kein Wunder, dass viele Raucher in der E-Zigarette eine beliebte Alternative zur klassischen Zigarette sehen und daher auch vermehrt E-Zigaretten kaufen.

Es wird nicht mehr geraucht, sondern gedampft

Bei einer klassischen Zigarette wird Tabak verbrannt. Der Raucher atmet den Rauch zusammen mit seinen schädlichen Stoffen ein. Bei einer E-Zigarette wird dagegen nichts verbrannt. Stattdessen wird ein Liquid erhitzt. Das Liquid ist eine nikotinhaltige Flüssigkeit. Der Nutzer inhaliert somit auch den entstehenden Dampf. Man spricht aus diesem Grund auch vom Dampfen und nicht vom Rauchen.

Das haptische Erlebnis des Rauchens bleibt bestehen. Allerdings kann man die Einnahme von anderen gesundheitsschädigenden Stoffen vermeiden. Der Dampf wird ähnlich wie der Zigarettenrauch eingeatmet. Man zieht also an der E-Zigarette. Sensoren, die sich im Inneren der E-Zigarette befinden, registrieren den Druck und erhitzten das Liquid. Auf diese Weise entsteht Dampf, welcher dann in die Lunge eingeatmet wird. Alternativ gibt es Modelle, wo man die Verdampfung auf Knopfdruck in Gang setzen muss.

Wie ist eine E-Zigarette aufgebaut?

In jeder E-Zigarette befindet sich ein Verdampfer, der auch als Atomizer genannt wird. Es handelt sich um eine Kammer, wo das Liquid mit einer Heizspirale verdampft wird. Der Verdampfer funktioniert ähnlich wie die Nebelmaschine in der Disco.

Dann gibt es noch den Clearomizer. Es handelt sich hier um ein Gehäuse, welches durchsichtig ist. Das eingefüllte Liquid wird mit Glasfaserdochten an den Atomizer weitergeleitet. Auf diese Weise kann man sehr gut sehen, wie viel Flüssigkeit noch vorhanden ist und wann der Clearomizer wieder aufgefüllt werden muss. Ein weiterer Vorteil besteht hier darin, dass der Geschmack besonders intensiv ausfallen kann.

E-Zigaretten sind mit einem Akku ausgestattet. Dieser liefert abhängig vom Gebrauch, Energie für den gesamten Tag. Vielraucher sollten für den Notfall einen Reserve-Akku dabeihaben. Es gibt E-Zigaretten, wo der Akku fest integriert ist und solche, wo man den Akku zum Laden entnehmen muss. In den meisten Fällen wird ein Ladegerät mitgeliefert, wie das auch bei einem Handy der Fall ist. Auf dem Markt gibt es auch E-Zigaretten, welche mit einem internen Ladeanschluss ausgestattet sind und mit einem USB-Kabel aufgeladen werden können.

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere