Amazing-Liquids.de

MyVapors Myuz Astora – überraschendes Podgerät

Myuz Astora von Myvapor (was der Name auch immer bedeuten mag) nimmt unter den bisher von mir getesteten Pod-E-Zigaretten eine hohe Platzierung ein, auch wenn man es zunächst nicht vermutet.

Die E-Zigarette ist absolut zuverlässig, günstig und für den Einsteiger bestens geeignet.

Die E-Zigarette (Liquidverdampfer) Astora ist designed von Myvapors (großer Distributor) in den USA und lässt in China fertigen.

Ersteindruck – hmm, naja

Verpackung Myuz AstoraDas Ding wiegt fast nichts. Das Handgefühl ist nicht so wertig wie ich es schon bei vielen Podgeräten wie der Smok Nova oder bei Teslacigs fühlen durfte. Dieser Erstkontakt das Handgefühls ist enorm wichtig und beeinflusst die Beurteilung für den ersten Moment.

Kauf man ein Gerät kommen neben dem subjektiven Handgefühl noch Geruch, Verpackung und auch die Verpackung samt Inhalt hinzu. Hier kann ein Hersteller bereits viel Show machen. Daher ist es um so wichtiger Geräte genauer zu testen.

Das Podgerät ist aus bruchfestem Kunststoff. Zunächst hatte ich das Gefühl die Designfolie löst sich bereits beim ersten Gebrauch.

Alles in allem kein Handschmeichler wie man es so oft von diesen Geräten dieser Kategorie kennt, aber robust und zuverlässig.

Doch das einfache und günstige Gerät bietet mehr als manch teurer Vertreter dieser Klasse.

Technische Daten / Beschreibung

pod und kontakte myuz astora

  • Der eingebaute Akku hat eine Kapazität von 500mAh. Das ist nicht überragend und reicht nicht ganz für einen Tag. Es ist ein Automatikakku, sprich man braucht keinen Knopf drücken, man zieht einfach am Gerät.
  • Der Pod fasst 3ml Liquid, das ist eine gute Füllmenge mit der man sehr weit kommt.
  • Leer hat das Gerät ein Gewicht von 34g, ein Leichtgewicht.
  • Die Abmessungen sind: 85mm hoch, 35mm breit und 14,6mm tief und passt gut in die Hand.
  • Verdampft wird bei einer Leistung von 10 Watt.
  • Das besondere, was bisher kein Podgerät bietet, ist die variable Volteinstellung. Per Schalter kann man zwischen 3,0 und 3,4 Volt wählen. Allerdings merke ich kaum einen Unterschied im Dampfverhalten.
  • Es ist ein Ausschalter (mit dem man gleichzeitig die Variable Volt schalten kann) vorhanden, auch unüblich bei „reinrassigen“ Podgeräten .

Das Ding mit der Folie

Schutzfolie Nachdem ich die Myuz Astoria zum ersten mal nutzte bemerkte ich nach einer Weile Falten in der Designfolie und ich dachte mir, das kann ja heiter werden. Ich versuchte die Falten einigermaßen wieder glatt zu ziehen.

Irgendwann nervte mich das und ich wollte die Designfolie abziehen, bis ich merkte das ist eine Schutzfolie.

Also nicht irritieren lassen, die Schutzfolie liegt nur sehr gut auf und man bemerkt diese nicht sofort.

Myuz Astoria im Alltag

Der Alltag beginnt da wo der Schreibtisch und das Wohnzimmer aufhört. Das Gerät muss sich im Garten, bei der Arbeit, in der Freizeit oder beim Gassi gehen beweisen.

Passt es gut in die Tasche? Ist es auslaufsicher? Hält der Pod? Läuft was aus in der Tasche?

Im Alltag ein absolut empfehlenswertes Gerät. Es kann schnell auf den Beifahrersitz geworfen werden, verschwindet unauffällig in jeder Hosen- und Hemdtasche und läuft nicht aus.

Der Liquidstand ist leicht abzulesen und ist per USB schnell wieder aufgeladen. Es kann während dem aufladen weiter gedampft werden (passthrough). So ist es zum Beispiel möglich während des Autofahrens das Gerät aufzuladen und gleichzeitig zu dampfen.

Durch die Größe passt es in jede Hand. Durch den Automatikakku wird dabei nicht versehentlich ein Feuerknopf bedient.

Was kann Myuz Astoria was andere nicht können?

schalter-astoraDiese Pod E-Zigarette mag nicht aus edlen Materialien hergestellt sein. Dafür ist es leicht und aus bruchsicheren Kunststoff.

Es gibt einen Ausschalter mit dem man zugleich zwischen zwei Voltvarianten wählen kann.

Und das allerbeste, keinerlei Leckage. Bei vielen Systemen ist es so dass sich immer etwas Liquid oder kondensierter Dampf ansammelt und sei es nur ein oder zwei Tropfen. Also nicht viel, aber eben doch etwas.

Nicht so bei dieser E-Zigarette. Nichts, aber auch gar nichts an Liquid oder Kondenswasser ist irgendwo zu sehen. Das begeistert mich total und habe ich nicht erwartet.

Fazit

Das Gerät ist zu 100% für Dampfer geeignet die viel unterwegs sind oder ein einfaches Gerät suchen. Es eignet sich hervorragend für Einsteiger weil es stets funktioniert, immer die gleiche Dampfmenge bringt die einen ehemaligen Raucher absolut zufrieden stellt.

Das Pod-Gerät ist kein Geschmackswunder und eignet sich weniger für fein nuancierte Liquids. Da braucht es sowieso andere Geräte. Aber ein normales Liquid mit eindeutigem Geschmack passt auf alle Fälle. Da ich ausschließlich Mentholliquids dampfe kommt auch hier der Geschmack sehr gut durch. Man merkt aber im Vergleich zu meinem Kayfun den Unterschied. Wer allerdings in erster Linie dampfen will, wird damit absolut zufrieden sein.

Ob das Gerät auch in Deutschland im Offlineladen erhältlich sein wird, kann ich nicht sagen. Bisher habe ich keine Vorankündigung gesehen. Ich habe meines bei Vapesourcing besorgt.

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere