Amazing-Liquids.de

Magic Atopack von Joyetech – kompakte E-Zigarette

Der Magic Atopack aus dem Hause Joyetech ist ein kompaktes und zuverlässiges MTL-Gerät das einfachst zu bedienen ist. Innovativ ist die Verdampfertechnik und die simple Möglichkeit das Gerät selbst wickeln zu können. Wobei wickeln nicht das richtige Wort ist. Es wird Watte auf eine Heizplatte aufgelegt und ausgetauscht.

Die E-Zigarette (gerne Liquidverdampfer genannt) richtet sich gleichermaßen an Neueinsteiger wie den alten Hasen die gerne MTL (mouth to lung) dampfen.

Technische Daten / Beschreibung

Das ATOPACK magic ist ein AIO-Gerät (all in one). Das heißt es wird kein extra Verdampfer oder Akku benötigt. Es gibt keine Einstellmöglichkeiten und nur einen Bedienknopf.

Liquid einfüllen und schon kann man, vorausgesetzt der Akku ist vollgeladen, losdampfen.

Akku

Der magic Atopack wird per Micro-USB aufgeladen. Über den Ladezustand des Akkus informiert eine kleine LED die entsprechend binkt.

Ist der Akku voll, so leuchtet die LED nach dem ziehen für zwei Sekunden durchgängig. Schnelles blinken bedeutet, dass die Akkuladung sich dem Ende neigt. Gemäßigtes blinken bedeutet dass die Akkuladung sich in einem mittleren Bereich befindet.

Die Farben der LED lassen sich individuell einstellen.

Der Akku hat eine Ladekapazität von 1300 mAh. Der Output liegt bei 9 Watt.

Cartridge / Pod

Im Cartridge finden 7ml Liquid Platz. Das Einfüllloch befindet sich auf der Unterseite. Dazu muss man das Pod aus dem Gerät ziehen.

Der Pod hat eine NC-Film Heizelement und verzichtet auf Coils. Das Heizgitter ist horizontal eingesetzt. Darüber liegt ein Stück Watte die man leicht austauschen kann. Eine Innovation im Bereich Pod-Systeme.

Demonstrationsvideo von Joyetech über das NC Heizelement

Der Widerstand des Pods liegt bei 0,6 Ohm.

Gewicht / Maße

Das formschöne Design von Joyetechs ATOPACK Magic schmeichelt der Hand. Die Verarbeitungsqualität ist weit oben angesiedelt.

Die Maße sind 101mm x 38mm x 18mm und die E-Zigarette wiegt 104g. Erhältlich ist das Gerät in schwarz, silber und phantom-blau erhältlich.

Für die Hemdtasche ist das Gerät zu schwer, passt aber wunderbar in sonstige Taschen. Wobei man da auf etwas achten muss. Dazu weiter unten mehr.

Das Gerät besteht aus Aluminium (?).

Atopack – da war doch was

Atopack, das kommt einem doch bekannt vor. Genau, der Penguin Atopack von Joyetech. Ebenfalls ein einfach zu bedienendes und alltagstaugliches Gerät das viel Spaß macht.

Zwar hat er ein etwas lauteres Zuggeräusch und man sagte zu mir Darth Vader kommt, aber geschmacklich gut, großer Liquidbehälter und unempfindlich.

Einziger Nachteil: Das Liquid läuft unten am Gerät heraus, zumindest wenn man den Liquidbehälter (Pod, Cartridge) sehr lange benutzt und das Silikon an Dichtigkeit verliert. Vielleicht sollte man öfter den Pod wechseln. Ich hatte ihn bestimmt 3 Monate in Nutzung.

Ansonsten kann man den Penguin voll umfänglich empfehlen.

Ob sich dieser Effekt beim Magic im Laufe der Zeit einstellen wird?

Magic Atopack im Alltag

Mein Alltag wird mitunter bestimmt von „schnell mal zur Post fahren“, mit den Hunden draußen rumtoben und Gassi gehen, im Garten arbeiten und natürlich von meiner Arbeit am Schreibtisch.

Am Schreibtisch bewährt sich fast jedes Gerät, das muss weder handlich sein noch eine lange Akkulaufzeit haben. Man hat ja alles in greifbarer Nähe.

Eine E-Zigarette beweist ihre Alltagstauglichkeit wo es weg vom Schreibtisch oder dem Wohnzimmer geht.

Und da zählen für mich Akkulaufzeit, Liquidvorrat, Robustheit, Größe und Taschentauglichkeit. Dazu muss das Gerät auslaufsicher sein.

Für Alltagstauglichkeit bekommt der Magic Atopack die volle Punktzahl. Er passt wunderbar in die Hosentasche, das Liquid reicht ewig und der Akku reicht mir leicht über den Tag und darüber hinaus noch etwas in den nächsten Tag hinein.

Taster – Sicherheitsfunktion

Der Taster des Magic Atopack lässt sich sehr gut bedienen und hat einen angenehmen Druckpunkt. Sehr angenehm alles.

Allerdings steht der Taster hervor. Schiebt man das Gerät ohne auszuschalten in die Hosentasche so feuert das Gerät bei leichtem Druck los, wenn auch nur 10 Sekunden. Danach greift eine Sicherheitfunktion und das Gerät schaltet komplett ab.

Super toll gelöst dass sich das Gerät abschaltet. Da gibts andere Geräte die man Dauerfeuern kann, bzw. sich dann nicht abschalten.

Das gleiche passiert wenn man das Gerät auf den Beifahrersitz legt und das Smartphone oben drauf landet.

Das erste Mal war ich irritiert, weil die E-Zigarette nicht mehr feuerte. Bis ich merkte, dass das recht intelligent gelöst ist.

Luftloch – seltsames Gefühl

Das Luftloch ist seitlich im Pod, und zwar nur auf einer Seite. Luft zieht das Gerät reichlich. Doch es mutet sich seltsam an wenn die Geräusche nur aus einer Richtung kommen.

Nicht nervig, keine Innovation oder ein neues Dampferlebnis, aber erwähnenswert.

Watte wechseln

Unten am Pod kann man den hinter einer kleinen Silikonklappe die Watte wechseln die auf der Heizplatte aufliegt.

Das geht recht einfach. Dazu wird als Zubehör eine Pinzette und 48 Wattepads mit geliefert.

Ich habe die Watte nach zwei Füllungen á 7ml gewechselt. Dazu wird die alte Watte mit der Pinzette heraus genommen und die neue Watte eingelegt. Dann noch ein paar Tropfen Liquid auf die Watte und mit der Pinzette die letztendliche Form geben.

Die Heizplatte kann man mit Wattestäbchen und Alkohol lösen, falls es nötig ist.

Dass die Watte bei einem Podsystem so problemlos gewechselt werden kann ist innovativ.

Die Heizplatte hat Joyetech bereits in mehreren Geräten verbaut.

Problem blubbern, selbst schuld

Das Gerät kann blubbern, was aber an meiner Art zu ziehen liegt. Ich ziehe manchmal nicht bis zum Ende, das heißt es ist noch Dampf im System. Dieser kondensiert natürlich und es kommt zum blubbern. Passiert das, das Gerät einfach kurz ausschütteln.

Den Zug nicht ganz zu Ende ausführen kommt vor, nicht nur bei mir.

Selbst wenn man denkt man zieht zu Ende, so ist noch Dampf im System. Kommt fast bei jedem Gerät vor. Nur der Atopack verzeiht es weniger.

Unter dem Pod sammelt sich in ein bis zwei Tagen ein oder auch zwei Tropfen Liquid an. Das ist vermutlich aus dem Luftsystem. Es genügt bei jedem Liquid nachfüllen einmal kurz auszuwischen und das Pod an der Unterseite kurz mit abzuwischen.

Ab dem Moment wo  ich bewußt auf mein Zugverhalten geachtet habe kam es auch nicht mehr zum blubbern.

Fazit

Der Magic Atopack ist ein herausragendes Podsystem. Den Pod auf einfache Weise neu zu wickeln ist bei Podgeräten einmalig und innovativ.

Die E-Zigarette hat den Alltagstest bestens überstanden und ist überall dabei.

Der Liquidstand kann leicht abgelesen werden und der Akku hält mehr als einen Tag.

Der Geschmack ist sehr gut (wobei ich nicht derjenige bin der Nuancen heraus schmeckt, weiß aber sehr wohl wie mein Liquid schmecken soll), die Dampfentwicklung ist völlig ausreichend.

Geeignet ist diese E-Zigarette für den Backendampfer (MTL- mouth to lung). Der Einsteiger wird mit dem Gerät keine Probleme haben.

Das Gerät kommt ca. Juli in den deutschen Handel, beziehen kann man es derzeit in China.

Wattepads, Pinzette und Pod
Wattepads, Pinzette und Pod

Schreibe einen Kommentar