iWu / iWü von Eleaf

IWu oder iWü (im Original eine Wellenlinie über dem u), das macht allen die das Gerät kaufen und ein Review schreiben ein gewisses Problem. 

Mit iWu gibt es mehr Suchtreffer bei Google. Mit iWü hat man, da das „ü“ eine deutsche Spezialität ist, viele deutsche Treffer zu dem Gerät. 

IWü ist ein Podgerät mit sehr auffälligen Design. 

Nicht nur im Design auffällig

Das auffälligste an der iWü ist das Design. Sie hält sich mit Farben und Glanz nicht hinterm Berg. 

Es ist ein Pod-Gerät das man wieder befüllen kann und mit Unterdruckschalter funktioniert. Ich liebe ja diese Geräte und habe schon über mehrere Geräte dieser Art ein Review gemacht.

Die technischen Daten

  • Akku 700mAh
  • Leistungsabgabe ca. 15 Watt
  • Liqiuidkapazität 2ml
  • Widerstand 1,3 Ohm
  • Gewicht knapp 60g
  • Maße: 98mm x 30mm x 14mm

Die Akkukapazität ist für ein ein Pod-Gerät schon sehr hoch. Häufig findet man Werte zwischen 350mAh und 500mAh.

Allerdings ist Akkukapazität nicht alles. Es kommt auch darauf an mit welchem Widerstand der Verdampfer am Akku nuckelt. 

Die Wismec Motiv 2 hat ebenfalls einen 1,3 Ohm Coil bei 500mAh. Teros von Joyetech hat 480mAh und einen Widerstand von 1,85mAh. 

Der 1,3 Ohm Coil belastet den Akku etwas mehr als der 1,85 Ohm Coil der Teros. Dafür gibts etwas mehr Dampf. 

Von der Dampfmenge her simulieren Wismec, Teros und die iWü eine Zigarette sehr gut.

Das Cover

Das in Regenbogenfarben schillernde Teil der iWü hat zweierlei Funktion. Erstens schützt er den Akku der in einem Kunststoffteil eingebaut ist. 

Zweitens kann er verschoben werden und an einer weiteren Stellung eingerastet werden. In dieser zweiten Stellung schützt er das Mundteil. Vor allem dann interessant wenn man das Gerät recht ruppig behandelt und mit Schlüssel in der Tasche transportiert oder unter Tags in einem Werkzeugkasten bei Schrauben und Co. landet. 

Das Cover wie das Gerät gibt es in verschiedenen Farben. Vom eleganten Gold bis hin zum knalligen gelb, wie ich eines habe. 

Das Cover verleitet zum spielen, was aber einem nervösen Raucher oder Exraucher entgegen kommt. Da braucht man ja etwas zum spielen. 

IWü im Alltag

Cover nach oben gezogen zum Schutz des Mundstückes

Die iWü ist ein hervorragendes Gerät, hat aber auch Nachteile. 

Der größte Nachteil – man kann den Liquidstand nur schwer ablesen. Zwar gewöhnt man sich daran durch die Schlitze etwas zu erkennen, das aber geht nur grob.

Am besten man hält das Gerät quer oder dreht es auf den Kopf, dann kann man über den Daumen gepeilt feststellen ob noch genug Liquid vorhanden ist. Will man es genauer wissen so muss man das Cover abziehen. 

Allerdings spiele ich sowieso häufig mit dem Cover so dass das ich den Liquidstand sowieso im Auge habe. 

Alternativ kann man natürlich auch ohne Cover dampfen.

Des weiteren sorgt das Cover dafür dass mancher evtl. das Mundstück nicht so weit mit den Lippen umfassen kann wie evtl. von anderen Geräten gewohnt. Auch hier kann man das Cover weglassen, dann stört nichts mehr.

Das wars aber auch schon mit den offensichtlichen Nachteilen. 

Die Akkulaufzeit entspricht in etwa denen der anderen von mir getesteten Pod-Geräten. Wird knapp für den ganzen Tag, aber man kommt weit. Ich bin ja ein Dauernuckler, aber immer nur kurz und nicht besonders tief. Mir reicht der Akku nicht für einen kompletten Tag.

Das Gerät ist äußerst robust und kompakt. Es passt locker in die Hosentasche und verzeiht wenn man grob damit umgeht, zumindest wenn man das Cover über dem Gerät hat. Wer vorhat mit dem Gerät den Schreibtisch zu verlassen dem ist das Cover empfohlen. Es schützt das Akkuteil gegen mechanische Einflüsse. 

Ich mag die iWü von Eleaf sehr und nutze es sehr häufig. Besorgt habe ich es mir, wie viele Geräte bei Vapesourcing.

In einigen Monaten ist das Gerät auch in Deutschland erhältlich, wie Händler angekündigt haben. 

Vorschau: Aktuell habe ich noch die Smok Nano im Test. Dann werde ich versuchen den einen oder anderen Pod selbst zu wickeln und darüber berichten. 

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere